Juan Carlos außer Rand und Band: Vollgepumpt mit Hormonen, um Libido zu senken

Der in Ungnade gefallene und im Exil lebende Alt-König Juan Carlos, der für seine Seitensprünge berüchtigt ist, muss sich einer Reihe von Straf- und Korruptionsvorwürfen stellen.

Juan Carlos außer Rand und Band: Vollgepumpt mit Hormonen, um Libido zu senken
Weiterlesen
Weiterlesen

Spaniens ehemaliger Polizeichef hat behauptet, dass dem im Exil lebenden Altkönig des Landes weibliche Hormone injiziert wurden, weil sein Sexualtrieb als staatsgefährdend angesehen wurde.

Bedrohung der nationalen Sicherheit

Nach Angaben des ehemaligen Sicherheitschefs José Manuel Villarejo wurde Altkönig Juan Carlos I. vom spanischen Geheimdienst gespritzt, um seine Libido zu zügeln. Villarejo, der wegen Erpressung und Korruption vor Gericht steht, sagt bei einer parlamentarischen Anhörung aus:

Das Nationale Geheimdienstzentrum spritzte ihm weibliche Hormone und Testosteronblocker, um seine Libido zu kontrollieren, weil es als ein Problem des Staates angesehen wurde, dass er so lüstern war. Sie haben ihm alles genommen, er konnte nicht mit einer Frau zusammen sein oder so.

Er ist kein unbeschriebenes Blatt

Der ehemalige Polizeibeamte bestreitet jedoch, an den Plänen zur Kontrolle der Libido von Juan Carlos beteiligt gewesen zu sein. Er sagt, er habe von Corinna Larsen, der ehemaligen Geliebten des Ex-Königs, davon erfahren.

Der 70-jährige Villarejo gilt als der berüchtigtste Ex-Polizeichef des Landes und ist in einen Skandal verwickelt, der mehrere Jahrzehnte zurückreicht. Nach Angaben von Politico Europe sollen "seine Aktivitäten den Ruf von vielen Ministern, Wirtschaftsführern, hochrangigen Vertretern der Justiz und sogar der Monarchie beschädigt haben."

Der König der 5.000 Liebhaberinnen

Der in Ungnade gefallene ehemalige König von Spanien, der heute 83 Jahre alt ist, wurde weithin dafür bewundert, dass er das Land 1975 von der tyrannischen Herrschaft General Francos zur Demokratie geführt hat.

Gegen ihn liegen jedoch zahlreiche Anklagen wegen Kriminalität und Korruption vor. Nach seiner Abdankung im Jahr 2014 lebt er seit letztem Jahr im Exil in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Er ist berüchtigt für seine Untreue und soll mit Tausenden von Frauen geschlafen haben. In einem kürzlich erschienenen Buch mit dem Titel "Juan Carlos: Der König der 5.000 Liebhaberinnen" (bisher nur auf Spanisch erschienen) behauptet der Autor Amadeo Martinez Ingles, der Monarch habe in einem Zeitraum von 18 Jahren mit mehr als 2.000 Frauen geschlafen.

Außer Rand und Band: Großherzogin von Luxemburg verbreitet Angst und Schrecken im Palast Außer Rand und Band: Großherzogin von Luxemburg verbreitet Angst und Schrecken im Palast