Queen Mum: Sie hoffte auf Dreierbeziehung zwischen Diana, Charles und Camilla

Dass die Royals andere Ansichten von Beziehungen haben, zeigt die Königinmutter. Sie hat Diana geraten, Camilla in ihre Ehe mit Prinz Charles einzubeziehen.

Queen Mum: Sie hoffte auf Dreierbeziehung zwischen Diana, Charles und Camilla
Weiterlesen
Weiterlesen

Was anfing wie ein Märchen, endete für Prinzessin Diana in einem Albtraum. Jung und verliebt hat sie 1982 Prinz Charles in einer pompösen Zeremonie das Ja-Wort gegeben. Doch schon kurz darauf stellt sich die Ernüchterung ein, denn sie ist nicht die einzige Frau in seinem Leben.

Queen Mum hat eigene Meinung zu Charles' Liebesleben

Camilla Parker Bowles ist nämlich die eigentliche große Liebe des Royals. Sich von ihr zu trennen, schafft er nicht, auch nicht während der Beziehung mit Diana. Während sie von dem Liebeschaos depressiv wird und Essstörungen entwickelt, können andere Mitglieder des britischen Königshauses das ganze Aufsehen darüber nicht nachvollziehen.

In der neuen Dokumentation "The Queen Mother: Grandmother to the Nation" des britischen TV-Senders Channel 5 kommt heraus, dass Queen Mum ihre ganz eigene Meinung zu der Beziehung ihres Enkels hatte. Darin berichtet der Autor Tom Quinn:

Sie [Queen Mum] hat die ganze Camilla-Angelegenheit diskutiert und nicht verstanden, warum sie bei [Charles’] Frau keinen Platz finden konnte, was bedeutete, dass sie sich nicht hätten scheiden lassen müssen. Aber sie hat sich verrechnet, weil es in der Welt, in der Charles lebte, nicht mehr funktioniert hätte.

Diana habe eine märchenhafte Vorstellung von Beziehungen

Prinzessin Diana hatte kein Verständnis für die Ansichten Queen Mums Bob Thomas@Getty Images

Obwohl einige Familienmitglieder das Verhalten der Königinmutter übergriffig fanden, konnte sie wiederum ihre Gefühle Diana gegenüber nicht verstecken. "Queen Mum dachte, Diana habe eine Art märchenhafte Vorstellung davon, wie Beziehungen sein sollten, und war ziemlich ungeduldig, weil sie der Meinung war, sie sollte erwachsen werden", erklärt Quinn.

Dabei hatten die Frauen anfangs ein sehr inniges Verhältnis zueinander, da die Großmutter Dianas eine enge Vertraute Queen Mums gewesen ist. Die Eheprobleme und das damit verbundene negative Image, das die Öffentlichkeit von den Royals bekam, führte jedoch dazu, dass die Verbindung mehr und mehr abkühlte.

Am Ende zerbrach die Beziehung zwischen Diana und der Königinmutter, als die junge Prinzessin mithilfe von Andrew Morton ihr Enthüllungsbuch veröffentlichte. Dazu Quinn: "Es hat jede Regel gebrochen, die die königliche Familie und die Königinmutter aufgestellt haben. Sie hatte es als schändlich empfunden."