William und Kate: Das lassen sie ihren Kindern nicht durchgehen

William und Kate haben eine echte Bilderbuchfamilie. Doch auch bei den Cambridges gibt es mal Krach und dann greifen die beiden ziemlich hart durch.

Trotz ihres hohen Arbeitspensums und der Hilfe durch ihre Nanny ist es Prinz William und Herzogin Kate wichtig, möglichst viel Zeit in ihre drei Kinder und deren Erziehung zu investieren. Ausflüge in die Natur, gemeinsames Kochen und der Besuch bei den Großeltern stehen bei ihnen regelmäßig auf dem Programm. Doch auch im Hause Cambridge gibt es hin und wieder Streitigkeiten und dann schrecken William und Kate nicht davor zurück, ihren Kindern klare Grenzen aufzuweisen.

William und Kate sind ganz schön streng

In einem Interview hat William verraten, dass die beiden manchmal ganz schön streng sein können, wenn es um die Erziehung von Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis geht. Auch ein Royal-Insider weiß, was sie den Dreien nicht durchgehen lassen. Gegenüber The Sun verrät er:

Schreien ist absolut tabu für die Kinder. Wenn es auch nur den Hauch von Geschrei gibt, müssen sie mit Konsequenzen rechnen.

"Danach gibt es kein Geschrei mehr"

Klingt ganz schön hart! Die Quelle erzählt auch, dass das unartige Kind zur Strafe von den anderen getrennt und auf ein spezielles Sofa verbannt wird. Dort setzen sich William und Kate zu ihm und sprechen ein ernstes Wörtchen mit ihm.

William oder Kate erklären dann, warum das Verhalten falsch war und warnen vor den Konsequenzen. Danach gibt es kein Geschrei mehr.

Das scheint zu funktionieren. In der Öffentlichkeit sieht man die drei Mini-Royals stets mit dem besten Verhalten. Damit begeistern sie nicht nur die Fans, sondern bestimmt auch ihre Eltern.

Kate Middleton und Prinz William: Darum gehen sie auf Abstand zu Prinz Harry und Meghan Markle Kate Middleton und Prinz William: Darum gehen sie auf Abstand zu Prinz Harry und Meghan Markle