"Ab jetzt jedes Jahr impfen": Merkel mit düsteren Aussichten zur Pandemie

Ganz Deutschland ist mittlerweile genervt von dem andauernden Chaos um die Corona-Schutzimpfungen - jetzt hat sich Angela Merkel höchstpersönlich dazu geäußert. Allerdings dürfte die Antwort der Kanzlerin nicht unbedingt jedem gefallen...

"Ab jetzt jedes Jahr impfen": Merkel mit düsteren Aussichten zur Pandemie
Weiterlesen
Weiterlesen

Bis jetzt gehen die Corona-Impfungen hierzulande recht schleppend voran - und doch sind sie dennoch weiterhin für viele Menschen ein Lichtblick in den gerade so schwierigen Zeiten. Allerdings gibt es bezüglich des Themas noch viele offene Fragen.

Können sich wirklich alle deutschen Bürger und Bürgerinnen bis Ende des Sommers impfen lassen? Welche weiteren Impfstoffe werden hierzulande noch zugelassen? Auch der russische Impfstoff Sputnik V? Wie lange hält der Impfschutz an? Schützt eine Impfung auch vor einer Übertragung?

Angela Merkel: "Wenn sich dieses Virus weiter verändert, haben wir ein Problem"

Nach dem Impfgipfel meldet sich Angela Merkel höchstpersönlich zu Wort, um den Bürgern und Bürgerinnen dieses Landes Einblicke in die gewonnenen Erkenntnisse der Sitzung zu geben.

Die Kanzlerin erklärt demnach, dass es möglich sein könnte, dass wir uns auch noch über Jahre hinweg gegen das Coronavirus impfen lassen müssen, um die Pandemie langfristig einzudämmen:

Es kann sein, dass wir noch viele Jahre impfen müssen. So ähnlich wie beim Grippeimpfstoff, wo man jedes Mal die neue Mutation des Virus wieder verimpft. Wenn sich dieses Virus weiter verändert, haben wir noch ein Problem.

Gerade mit Hinblick auf die Sehnsucht nach dem normalen Leben macht Merkel unmissverständlich klar, dass das Verhalten des Virus dahingehend von größter Bedeutung ist:

Wenn zum Beispiel eine Mutante auftritt, auf die der Impfstoff nicht wirkt, dann fangen wir wieder von vorne an.

Bisher gehen Experten davon aus, dass das Immunsystem durch die Impfungen die Viren erkenntund dementsprechend schneller und besser gegen eine Infektion ankämpfen kann - auch wenn das Virus mutieren sollte.

thumbnail
Mutationen dürften noch häufiger auf uns zukommen. Rawpixel.com@Adobe Stock

mRNA-basierte Impfungen weiter Hoffnungsträger der Pandemie

Dennoch würden die Impfungen so einen Teil ihrer Wirksamkeit einbüßen, weswegen es sinnvoll sein könnte, die Impfungen jeweils immer wieder erneut anzupassen. Mit den modernen mRNA-Impfstoffen wäre dies jedoch vergleichsweise einfach.

Coronavirus: Impfung von Kindern unter 12 Jahren rückt näher Coronavirus: Impfung von Kindern unter 12 Jahren rückt näher