Unerwartet: Darum will Meghan Markle zurück in die USA. Und ihr Sohn soll mit

  • Meghan Markle trifft eine wichtige Entscheidung
  • Aber welche?
  • Sie will mit Sohnemann Archie in die USA fliegen
  • Keine Sorge, eine Scheidung steht nicht an
  • Meghan Markle fühlt sich im Königreich sehr einsam

Weniger als einen Monat nach der Geburt ihres Babys könnte Meghan Markle mit Archie in die Vereinigten Staaten zurückkehren. Dafür hätte sie nur allzu gute Gründe.

Meghan Markle fühlt sich sehr einsam. Man muss dazu sagen, dass ihr Mann, Prinz Harry, oft geschäftlich unterwegs ist. Außerdem hat Meghans Mutter, Doria Ragland, gerade die königliche Residenz Frogmore Cottage nach einem Familienbesuch wieder verlassen. Doria Ragland kehrt in ihr alltägliches Leben als Yogalehrerin in den Vereinigten Staaten zurück, wo Meghan Markle geboren wurde und aufgewachsen ist.

Archies erste Reise 

Dorthin will jetzt auch die Herzogin von Sussex reisen. Und sie will nicht allein in die USA fliegen: Sie will ihren Sohn Archie, der am 6. Mai 2019 geboren wurde, dorthin mitnehmen. Zwischen Prinz Harry und Meghan Markle ist alles in bester Ordnung, ganz im Gegensatz zu der Beziehung von Prinz William und Kate Middleton. Meghan Markle fühlt sich in Großbritannien einfach einsam, wo sie mit ihren Schwiegereltern nicht sehr gut zurechtkommt. Deshalb möchte sie in ihr gewohntes Umfeld in den USA reisen.

Auch interessant
Astrologie: Drei Sternzeichen kann kein Mann widerstehen

Archie soll seine amerikanische Familie kennen lernen 

Die Herzogin will daher für einige Tage nach Los Angeles fliegen, um Archie die Möglichkeit zu geben, ihre amerikanische Familie kennen zu lernen. „Für Meghan ist es wichtig, dass Archie genauso seine Familiengeschichte mütterlicherseits kennt wie seine königlichen Vorfahren. Deshalb plant sie mit ihm eine zukünftige Reise nach Los Angeles, sobald sie sich damit angefreundet hat, ihrem Baby einen so langen Flug zuzumuten“, schreibt US Weekly. Fortsetzung folgt!

Juliane Kretsch-Oppenhovel
Wegen Meghan: Royal-Expertin bezeichnet Harry als

Wegen Meghan: Royal-Expertin bezeichnet Harry als "Schatten seiner selbst" und "entmannt"


Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen