Chris Rocks Mutter über Ohrfeige von Will Smith: "Er hat uns alle geschlagen"

Während Comedian Chris Rock noch immer schweigt, meldet sich nun seine Mutter zu Wort und kritisiert scharf die Ohrfeige von Will Smith.

Alle sind sprachlos, als Will Smith bei der Oscar-Verleihung im März auf die Bühne geht, um seinen Preis als Bester Schauspieler entgegenzunehmen und Comedian Chris Rock ins Gesicht schlägt.

Erst halten alle den Gewaltakt für inszeniert. Doch Smith meint es ernst, Rocks Witz über die kurzgeschorenen Haare von Jada Pinkett Smith haben ihn zur Weißglut getrieben. Nun meldet sich Chris Rocks Mutter zu Wort.

"Er hat uns alle geschlagen"

Viel ist seit dem Vorfall bei der Oscar-Verleihung geschehen, Will Smith hat sich entschuldigt und die Oscar Academy hat den Schauspieler für zehn Jahre von den Verleihungen verbannt. Doch Chris Rock selbst schweigt nach wie vor zu der Ohrfeige.

Dafür bezieht nun seine Mutter Rose Stellung und findet keine guten Worte für den Aggressor ihres Sohnes. Im Interview mit dem Fernsehsender WIS-TV erklärt sie:

Als Will Chris geohrfeigt hat, hat er uns alle geohrfeigt. Mich hat er wirklich geschlagen, denn wenn man mein Kind verletzt, verletzt man auch mich.

Rose Rock kritisiert Smiths Umgang mit der Situation und, dass er lediglich vor seiner Frau gekuscht habe, die sich nach der Ohrfeige schlapp gelacht habe.

"Was in aller Welt hast du dir dabei gedacht?"

Für sie steht fest: Will Smith hat keine Sekunde über die Auswirkungen und Konsequenzen seines Handelns nachgedacht. Welche Folgen könnte es für Chris haben, der schließlich keine leichte Vergangenheit hatte:

Chris hätte stolpern und fallen können. Du hättest in Handschellen abgeführt werden können. Du hast nicht nachgedacht.

Die Maßnahme der Oscar Academy ist für die Mutter des Comedian bei Weitem nicht genug und auch von Will Smith hätte sie sich wenigstens eine persönlichere Entschuldigung erhofft.

Will Smiths Ohrfeige bei den Oscars: Chris Rock nimmt auf ungewöhnliche Weise Rache Will Smiths Ohrfeige bei den Oscars: Chris Rock nimmt auf ungewöhnliche Weise Rache