Greta Thurnberg muss Geldstrafe zahlen

Ihr Protest im Ölhafen von Malmö hat Folgen für Greta Thunberg. Die schwedische Klimaaktivistin muss wegen Widerstands gegen die Polizei eine Geldstrafe zahlen.

Greta Thurnberg muss Geldstrafe zahlen
©
Greta Thurnberg muss Geldstrafe zahlen

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg (20) ist in ihrem Heimatland zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt muss sie umgerechnet 215,50 Euro zahlen. Sie hatte im Juni zusammen mit weiteren Aktivisten Tankwagen im Hafen von Malmö blockiert und sich geweigert, die Straße freizugeben.

Ein Teil kommt Gewaltopfern zugute

Die schwedische Nachrichtenagentur TT meldete, dass Thunberg zu 30 Tagessätzen von je 50 Schwedischen Kronen (umgerechnet rund 4,30 Euro) verurteilt wurde, weil sie den Anweisungen der Polizei nicht Folge geleistet hatte. Zudem muss sie 1000 Kronen (etwa 86,50 Euro) an einen Fonds zur Unterstützung von Gewaltopfern zahlen.

Im Juni hatte sich die 20-Jährige an einem mehrtägigen Klimaprotest im Ölhafen von Malmö beteiligt. Dabei waren unter anderem Tankwagen am Verlassen des Hafens gehindert worden. Thunberg hatte in den sozialen Netzwerken von der Aktion berichtet. "Wir wollen nicht nur zuschauen, sondern die Infrastruktur für fossile Brennstoffe physisch stoppen. Wir holen uns die Zukunft zurück", schrieb Thunberg auf ihrer Instagram-Seite. Sie zeigte sich auch mit einem Plakat mit der Aufschrift "Ich blockiere Tankwagen". Weitere vier Aktivisten wurden ebenfalls angeklagt. Zu dem Urteil hat sie sich bisher noch nicht geäußert.

Prozess gegen Greta Thunberg in Malmö hat begonnen Prozess gegen Greta Thunberg in Malmö hat begonnen