Das Millionen-Vermögen von König Charles: So verdienen die Royals ihr Geld

Vor ihrem Tod hat Queen Elizabeth mit einem Privatvermögen von rund 350 Millionen Pfund zu den reichsten Frauen überhaupt gezählt. Und auch heute sind die Royals um König Charles noch eine der wohlhabendsten Familien der Welt. Doch woher kommt das ganze Geld eigentlich?

Zum Zeitpunkt ihres Todes hat Queen Elizabeth als eine der reichsten Frauen der Welt gegolten. Während ihres langen Lebens auf dem Thron hat sie Schätzungen zufolge ein Privatvermögen von rund 350 Millionen Pfund erwirtschaften können. Gemeinsam zählt die Royals-Family zu einer der wohlhabendsten Institutionen in ganz Großbritannien. Doch wie ist es dazu gekommen? Wie verdienen die britischen Monarchen überhaupt ihr Geld?

Immobilien-Imperium bringt Millionen-Gewinne

Ein großer Teil des gigantischen Vermögens der Royals ist darauf zurückzuführen, dass sie schon seit Generationen große Landflächen besitzen. Dazu gehören beispielsweise die Herzogtümer Lancaster und Cornwall, beide jeweils mehrere Zehntausend Hektar groß. Wenn man den Finanzreporten des Buckingham Palace Glauben schenken mag, verdient die Familie alleine mit diesen beiden Gebieten knapp 50 Millionen Pfund jedes Jahr - der gemeinsame Wert der Herzogtümer ist natürlich nochmal deutlich höher.

Doch das Grundstück-Imperium der Royals ist nicht ihre Haupteinnahmequelle. Diese Auszeichnung geht wohl an den sogenannten Sovereign Grant. Dieser ist ein alljährlicher Zuschuss des Staates an die Monarchen des Landes. Wie Gala berichtet, zielt er vor allem darauf ab, die administrativen Kosten der königlichen Familie zu decken, wenn diese beispielsweise aus Dienstgründen verreisen oder hohen Besuch empfangen.

Umstrittener staatlicher Zuschuss

So erhält der Königspalast jedes Jahr um die 80 Millionen Pfund vom Staat. Es ist also nicht schwer vorstellbar, dass der Sovereign Grant in der Bevölkerung umstritten ist. Doch eines muss bedacht werden: Der Grant wird von dem Gewinn der Royals gezahlt - sie finanzieren also ihren eigenen Zuschuss! Mehr noch, von ihren Einnahmen behält das Königshaus rund 15 Prozent, der Rest geht an die britische Bevölkerung. Klingt eigentlich nach einem guten Deal!

Abgesehen davon können sich einzelne Monarchen natürlich etwas Geld dazuverdienen. So haben Prinz William und sein Bruder Harry ein festes Gehalt bekommen, während sie Teil der Armee gewesen sind. Andere Mitglieder der Familie, wie zum Beispiel Peter Phillips, haben nebenbei einen "ganz normalen" Job. Phillips ist bei einer großen Bank angestellt und somit sozusagen nur ein Teilzeit-Royal.

Verwendete Quellen:

ranker: 'Where Does The British Royal Family Get Its Money?'

Gala: 'Wie sich Queen Elizabeth und ihre Familie finanzieren'

Nicht Harry: Diese Royals will Charles als König aus der Familie werfen Nicht Harry: Diese Royals will Charles als König aus der Familie werfen