TV-Hammer! Stefan Raab verabschiedet sich von Brainpool

Nach 25 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit ist Schluss: Stefan Raab und die Produktionsfirma Brainpool gehen zum Jahresende getrennte Wege. Was heißt das für beliebte Formate wie "TV total" oder "Schlag den Star"?

TV-Hammer! Stefan Raab verabschiedet sich von Brainpool
© imago/Eventpress
TV-Hammer! Stefan Raab verabschiedet sich von Brainpool

Nach 25 Jahren Zusammenarbeit gehen Stefan Raab (56) und die Produktionsfirma Brainpool, die Tochterfirma von Banijay Germany, getrennte Wege. Die Partnerschaft zwischen dem TV-Titan und dem Unternehmen wird zum Jahresende auslaufen und nicht fortgeführt. Das hat Marcus Wolter, CEO und Co-Founder von Banijay Germany, dem Medienportal "DWDL" am vergangenen Mittwochabend (18. Oktober) bestätigt.

"Großartige gemeinsame Reise"

"Danke an Stefan für die großartige gemeinsame Reise, er hat maßgeblich zum Ausbau von Brainpool beigetragen und einen großartigen Entertainment-Katalog aufgebaut", sagt Wolter. Die Zusammenarbeit soll demnach einvernehmlich beendet worden sein. Brainpool wird ab dem neuen Jahr 2024 die alleinigen Rechte an berühmten Raab-Formaten wie "TV total" oder "Schlag den Star" tragen.

Wolter bezeichnet dies als "Schatz", den er mit seinem Team künftig "auswerten und weiterentwickeln" wolle. "Wir werden uns Raabs Erbe würdig erweisen und freundschaftlich verbunden bleiben." Die von Elton (52) oder Sebastian Pufpaff (47) moderierten Shows sollen wie gewohnt weiterlaufen, heißt es.

Stefan Raab beendete 2015 aktive Fernsehkarriere

Stefan Raab und Brainpool kamen 1998 für "TV total" miteinander ins Geschäft. Zusammen gründeten sie die Tochterfirma Raab TV. Stefan Raab, der selbst jahrelang im Fernsehen zu sehen war, beendete 2015 seine aktive TV-Karriere. Im Dezember 2015 hatte er seinen letzten Fernsehauftritt bei in der 55. Ausgabe von "Schlag den Raab" (heute "Schlag den Star"). Seitdem arbeitete der TV-Titan nur noch im Hintergrund an Fernsehprojekten mit.

Stefan Raab feiert sein Comeback: Neues Jahr, neue Produktionsfirma Stefan Raab feiert sein Comeback: Neues Jahr, neue Produktionsfirma