Was machen eigentlich die Ludolfs heute?
Was machen eigentlich die Ludolfs heute?
Was machen eigentlich die Ludolfs heute?
Weiterlesen

Was machen eigentlich die Ludolfs heute?

Fünf Jahre lang sorgten die Ludolf-Brüder für lustige Geschichten im TV und nahmen die Zuschauer mit auf ihren Schrottplatz. Doch seit dem Tod von Bruder Günter ist bei den Ludolfs nichts mehr wie es mal war.

Von 2006 bis 2011 begeisterten vier Brüder aus dem rheinland-pfälzischen Dernbach die Fernsehzuschauer. Die Doku-Soap "Die Ludolfs – 4 Brüder auf’m Schrottplatz" zeigte das Leben und den Alltag von den Geschwistern Peter, Manni, Uwe und Günter, die eine Autoverwertung betreiben. Den Reiz der Serie machen zum einen die unterschiedlichen Charaktere der Brüder aus. Zum anderen die Hingabe mit der sie sich der Arbeit auf dem Schrottplatz widmen und die eher ungewöhnliche Arbeitsweise. 2011 erleiden die Brüder einen schweren Schicksalsschlag. Günter stirbt im Alter von 56 Jahren an einem Herzinfarkt. Das bedeutet auch gleichzeitig das Ende der Doku-Soap.

Die Ludolfs nach dem Serien-Aus: Der Streit

Nach dem Tod von Bruder Günter und dem Aus für die Doku-Soap kommt es zwischen den verbliebenen drei Brüdern zum Streit. Die Brüder beschuldigen sich gegenseitig einander Geld zu schulden. Es bilden sich zwei Lager. Auf der einen Seite Manni und Uwe auf der anderen Seite Peter, der ehemalige Kopf des Schrottplatz-Quartetts.

2014 kommt es dann zum vorerst traurigsten Höhepunkt des Streits: Manni Ludolf reicht gegen seinen Bruder Peter eine Räumungsklage ein. Da ihm das Grundstück des Kult-Schrottplatzes gehört, muss Peter das Grundstück schließlich räumen.

Die Ludolfs nach dem Serien-Aus: Peter in der Krise

Der Streit mit seinen Geschwistern setzt Peter Ludolf stark zu. Er hört auf zu essen und magert auf 48 Kilo ab. Da er nicht weiter auf dem Schrottplatz bleiben darf, zieht Peter zu seinen Freunden Dirk und Nadine Lating. 2016 präsentiert Peter sein neues Team. Unter dem Namen L-Team wollen die drei einen Schrottplatz in einer ehemaligen Tankstelle in Metelen aufziehen.

Doch auch hier hängt schon bald der Haussegen schief. 2017, mittlerweile wieder von stattlicherer Statur macht sich Peter vom Acker und zieht zu seinem neuen Partner Herbie in eine Vier-Zimmer-Wohnung mit 50 Schlangen. Gemeinsam veranstaltet die beiden "Schrotti"-Partys - mit nach Peter benannten Likören und Schrottteile-Ratespielen.

Die Ludolfs sind zurück: Die neue Serie

Während Peter in Metelen mit seinem L-Team Pläne für einen neue Schrottplatz und Motto-Partys schmiedet, geht 2016 neue Serie auf Sendung: "Die Ludolfs - das Schrottimperium ist zurück". Peter wurde für die neue Serie durch Uwes Sohn Tommy ersetzt. Die Geschichte der Serie: Ein neuer Schrottplatz soll aufgebaut werden, die sogenannte "Ludolf-World". Einschließlich Partyraum, Grillplatz und Entspannungsoase.

Die Ludolfs vor Gericht

Uwe, Manni und Peter stehen vor Gericht. Seine Brüder haben Peter wegen Testamentsfälschung und einer Geldforderung in Höhe von 50.000 Euro verklagt. Peter hingegen behauptet, dass Uwe ihm noch 17.000 Euro schulde.

Bei einer Sitzung versuchte der Richter zu schlichten, er gab den Brüdern in einer Pause die Möglichkeit sich zu einigen. Doch die Ludolfs lehnen eine Einigung ab. „Wir machen dich finanziell fertig“ sollen Manfred und Uwe ihrem Bruder Peter gedroht haben.

Jetzt muss geklärt werden, ob die jeweiligen Forderungen überhaupt rechtens sind.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen