Kim Kardashian: Sie ermöglicht 35 Fußballerinnen die Flucht aus Afghanistan

35 afghanische Fußballerinnen und ihre Familien sind jetzt in Sicherheit. Der Dank gilt unter anderem Reality-TV-Star Kim Kardashian.

Kim Kardashian: Sie ermöglicht 35 Fußballerinnen die Flucht aus Afghanistan
Weiterlesen
Weiterlesen

Seit der Machtübernahme in Afghanistan müssen viele Menschen, die nicht nach den Vorstellungen der Taliban leben, um ihr Leben fürchten.

Am Donnerstag landet in London ein Flugzeug mit 35 jugendlichen afghanischen Fußballerinnen und ihren Familien. Insgesamt 130 Menschen wurde so die Flucht aus dem von den radikalislamischen Taliban geführten Land ermöglicht.

Kim Kardashian finanziert Flucht

Das Team war zunächst in Pakistan untergekommen, doch ihr 30-Tage-Visum war fast abgelaufen und dann hätten sie zurück nach Afghanistan gemusst.

Unter anderem durch die Hilfe von Kim Kardashian und ihrer Klamottenmarke Skims konnte ein Charterflug finanziert werden, der die Fußballerinnen und ihre Familien nach Großbritannien brachte, wo sie gestern alle heil landeten.

Auch Profis wollen helfen

Nachdem die Taliban in Folge ihrer Machtübernahme verkündet hatten, dass afghanische Frauen zwar weiter Fußball spielen dürften, jedoch nicht länger in der Öffentlichkeit, waren bereits einige nach Portugal geflüchtet.

Die an der Evakuierung beteiligte Rokit-Stiftung zeigt sich gerührt von dem Mut der Mädchen, aus ihrer Heimat zu fliehen.

Aktuell befinden die Familien sich noch in Quarantäne, doch danach wollen sie in England ein ganz neues Leben beginnen. Unterstützung bekommen sie dabei unter anderem vom Premier-League-Verein Leeds United. Dessen Chef, Adrea Radrizzani erklärt:

Wir fühlen uns geehrt, unseren Teil dazu beizutragen und sind dankbar, dass die britische Regierung ihre Ausreise ins Vereinigte Königreich ermöglicht hat.
Kim Kardashian: Jetzt wurde Gerichtsurteil gefällt Kim Kardashian: Jetzt wurde Gerichtsurteil gefällt