Lena Meyer-Landrut: Insolvenzverfahren von Familienmitglied könnte teuer für sie werden
Lena Meyer-Landrut: Insolvenzverfahren von Familienmitglied könnte teuer für sie werden
Weiterlesen

Lena Meyer-Landrut: Insolvenzverfahren von Familienmitglied könnte teuer für sie werden

Lena Meyer-Landrut schwebt mit Sänger Mark Forster gerade auf Wolke sieben. Ein Problem innerhalb der Familie der Hannoveranerin könnte das junge Glück allerdings ein wenig trüben.

Nach acht gemeinsamen Jahren trennt sich Sängerin Lena Meyer-Landrut vor einiger Zeit von ihrem Max. Obwohl sie (nach vielen Spekulationen, die ihr gar nicht gefallen) momentan wieder frisch verliebt ist, könnten familiäre Umstände dafür sorgen, dass Lena schon bald nicht mehr ganz so glücklich ist.

Insolvenzverfahren

Als Lena noch ein kleines Kind ist, verlässt ihr Vater Ladislas die Familie. Seitdem besteht zwischen Vater und Tochter kein Kontakt. Bald könnte die Eurovision-Gewinnerin von 2010 allerdings dazu verpflichtet sein, sich näher mit ihm auseinanderzusetzen.

Lenas Vater führt ein sehr bescheidenes Leben. Ihm geht es finanziell sogar so schlecht, dass laut Bunte ein Insolvenzverfahren gegen ihn eingeleitet wurde. Seine Gläubiger warten auf insgesamt 369.424,21 Euro.

View this post on Instagram

Anzeige Polas by @alois_ullrich ♥️ #foamdressme

A post shared by Lena (@lenameyerlandrut) on

Wie es aussieht, ist Ladislas Meyer-Landrut wirklich mittellos und wird keinen einzigen Euro zurückzahlen können. In Zukunft könnte es allerdings passieren, dass seine Tochter Lena für ihn tief in die Tasche greifen muss.

Gesetzliche Verpflichtung

Auch wenn Lena schon seit Ewigkeiten nicht mehr mit ihrem Vater in Kontakt steht, könnte es sein, dass sie eines Tages für diesen finanziell aufkommen muss. Sollte dieser jemals pflegebedürftig werden und die Pflege nicht mit eigenen Mitteln bestreiten können, wird seine Tochter für die Kosten aufkommen müssen. Laut Gesetz sind nämlich Kinder in diesem Fall dazu verpflichtet, die Ausgaben für die Eltern zu decken.

Für Lena dürfte es keine Ausnahme geben: Der sogenannte Elternunterhalt gilt ab einem Jahreseinkommen von 100.000 Euro. Wir hoffen, dass es nicht so weit kommt und die beiden aus anderen Gründen wieder in Kontakt treten, wenn beide Seiten dies möchten. Hat ja bei einer guten Freundin von Lena auch geklappt.

Von Simone Haug
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen