Melania Trump: Die neue Schule für Barron hat einen kleinen Haken

Nach einigen Wochen der Suche scheint Melania Trump nun endlich die ideale Schule für ihren Sohn Barron gefunden zu haben. Doch da könnte es ein kleines Problem geben...

Melania Trump: Die neue Schule für Barron hat einen kleinen Haken
Weiterlesen
Weiterlesen

Schon bald müssen Melania und Donald Trump das Weiße Haus verlassen und Melania steckt schon jetzt mitten in den Vorbereitungen für ihr neues Leben in Florida. Sie hat sogar schon die perfekte Schule für Sohnemann Barron Trump gefunden.

Klares No-Go für Donald Trump

Aktuell geht der 14-Jährige noch auf eine Schule in Maryland, doch nach dem Umzug soll er auf eine renommierte Schule in Fort Lauderdale wechseln. Zumindest, wenn Papa Donald nichts einzuwenden hat, denn zum einen sind die Schulgebühren für die Eliteschule Pine Crest ist nicht gerade günstig und dann gibt es Page Six zufolge da auch noch einen weiteren Haken...

Für die Aufnahme an der Pine Crest, müssen die Eltern einen Überblick über ihre privaten und beruflichen Finanzen abgeben, was Donald Trump gar nicht gefallen dürfte. Da er sich aktuell mitten in einem Verfahren wegen Steuerhinterziehung befindet, könnte es gut sein, dass sich der Immobilienmogul gegen diese Schule ausspricht, damit seine Finanzen geheim bleiben.

Finanzieller Ruin und Gefängnis

Von der Entscheidung hängt so einiges ab, denn Melania Trumps Ehemann riskiert nicht nur den finanziellen Ruin, sondern auch eine Haftstrafe, denn seine Immunität gilt nur, solange er noch das Präsidentenamt innehat.

Ermittlungen der New York Times zufolge hat der Milliardär "in zehn der letzten fünfzehn Jahre gar keine Steuern gezahlt, größtenteils, weil er angegeben hat, mehr Verlust als Gewinn gemacht zu haben". Damit das klappt, hat er unter anderem Töchterchen Ivanka mit ins Boot geholt, gegen die nun auch ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung läuft.