Tagebuch offenbart: Dieser britische Royal liebte schamlos Sex

Von wegen Disziplin und Zurückhaltung: Dass sich nicht alle Royals immer an die geltenden Regeln der Monarchie halten, zeigt diese ehemalige Königin von England. Sie liebte schamlos Sex.

Tagebuch offenbart: Dieser britische Royal liebte schamlos Sex
Weiterlesen
Weiterlesen

Dass das Liebesleben der Royals vor rund 200 Jahren anders ausgesehen hat als heutzutage, ist dir vermutlich klar. Trotzdem wird es dich überraschen zu hören, dass sich nicht alle Monarchen an die damaligen Gepflogenheiten und Regeln gehalten haben. Ganz im Gegenteil: In ihrem geheimen Tagebuch offenbart Königin Victoria, wie wild es in ihren Schlafkammern zugegangen ist.

Königin Victorias Tagebuch gleicht "Fifty Shades of Grey"

Das Tagebuch ist voll mit anzüglich Erzählungen über das Miteinander mit ihrem Ehemann Prinz Albert. Über ihre Hochzeitsnacht, in der es traditionellerweise eigentlich nicht zu sexuellen Aktivitäten kommen soll, schreibt die Königin zum Beispiel:

Seine überschwängliche Liebe und Zuneigung verschaffte mir Gefühle himmlischer Liebe und Glück, die ich nie zuvor zu empfinden gehofft hatte. Er schloss mich in seine Arme, und wir küssten uns immer wieder! Oh! Das war der glücklichste Tag meines Lebens!

Spätere Erzählungen lassen darauf hindeuten, dass es in der Nacht zwischen den beiden auch zum Geschlechtsverkehr gekommen ist - von wegen Disziplin und Keuschheit!

Anzügliche Erzählungen und erotische Geschenke

Da es Königin Victoria nicht erlaubt ist, derartige Gedanken überhaupt zu haben, geschweige denn darüber zu reden, hält sie diese in ihrem Tagebuch fest. Eines Tages notiert sie: "Mein lieber Albert kam heute aus dem Regen; er sah so hübsch aus in seinen weißen Kaschmirhosen, mit nichts darunter."

Kein Kind von Traurigkeit: Trotz der royalen Regeln geht es heiß her in Königin Victorias Schlafzimmer.   Alexander Bassano / Freier Fotograf@Getty Images

Um ihre Lust in Ruhe ausleben zu können, lässt das Paar einige Verbesserungen in ihren Gemächern durchführen. Gerüchten zufolge sollen die beiden einen Knopf neben ihrem Bett angebracht haben, mit dem sie die Türen zum Raum verschließen können - so stellen sie sicher, nicht in flagranti erwischt zu werden.

Neun Kinder innerhalb weniger Jahre

Weitere Anzeichen dafür, dass die beiden Monarchen wenig zurückhaltend für die damalige Zeit sind: Im Laufe ihrer eher kurzen Ehe bekommen sie neun Kinder und schenken sich gegenseitig erotische Gemälde und Statuen.

Leider ist 1861 Schluss mit der wilden Romanze, als Prinz Albert überraschend verstirbt. Das Liebesleben der Königin stoppt abrupt mit dem Tod ihres Mannes, wie dem Tagebuch zu entnehmen ist. Offenbar ist Victoria untröstlich, ihre große Liebe verloren zu haben. Was für ein trauriges Ende!