"Wollten Ehe nicht beenden": Britney Spears erster Ex-Mann packt aus

17 Jahre später spricht Britney Spears erster Ex-Mann über die Ehe, die nur etwas mehr als zwei Tage hielt, doch die Trennung war alles andere als gewollt. Was damals passiert ist, erfahrt ihr hier.

"Wollten Ehe nicht beenden": Britney Spears erster Ex-Mann packt aus
Weiterlesen
Weiterlesen

Jason Allen Alexander und Britney Spears kennen sich schon seit ihrer Kindheit. Auch, als Britney ihren weltweiten Durchbruch als Teenie-Popstar erlangt, sind die beiden unzertrennlich.

Spontanaktion

Als Jason und Britney 2004 in Las Vegas feiern gehen, beschließen sie spontan, zu heiraten. Doch nicht der Tod scheidet die beiden, sondern Britneys Familie, und das schon nach 55 Stunden.

Fast zwei Jahrzehnte später spricht der jetzt 39-Jährige über die Ereignisse und wie er aufgrund falscher Versprechungen damals überzeugt wurde, die Scheidungspapiere zu unterschreiben.

Zur Scheidung gezwungen

In einem Interview mit Daily Mail packt Jason über die Details der Ehe aus, und kritisiert dabei besonders Britneys Familie. Diese hat einen enormen Einfluss auf die Beziehung, und will die beiden so schnell wie möglich wieder auseinanderbringen. So erzählt er:

Das, was die Familie uns angetan hat, hätte bei allen die Alarmglocken klingeln lassen sollen. Britneys Eltern und Anwälte haben mich ausgetrickst und angelogen, damit ich die Ehe annulliere.

Die Parteien hätten demnach auf ihn eingeredet, und behauptet, dass die Ehe der Karriere von Britney nur schaden würde. Angeblich habe man ihm aber versprochen, dass sie weiterhin in Kontakt stehen werden, wozu es aber nicht gekommen ist. Jason führt fort:

Nachdem ich alles unterschrieben habe, änderte man Britneys Nummer, sodass ich sie nicht mehr kontaktieren konnte. Ich hatte sie wirklich geliebt, und vertraute den Älteren bei dem, was sie taten.

Von Außen manipuliert

Doch Britneys Familienmitglieder und ihr Management nehmen das junge Liebespaar nicht ernst. In einer späteren Pressemitteilung heißt es sogar, dass es sich bei der Ehe lediglich um einen Scherz handele, der zu weit gegangen ist.

Vier Jahre später wird Britneys Vater ihr Vormund, nachdem die Sängerin einen schweren psychischen Zusammenbruch erleidet. Doch schon 2004 merkt ihr Ex-Mann Jason, wie sehr Britneys Familie sie zu kontrollieren versucht, denn er selbst findet:

Britney lebt in einem Albtraum, der schon lange bevor es die Öffentlichkeit erfahren hat, angefangen hat. Ihrer Familie ging es schon immer darum, Britney und ihr Geld zu kontrollieren.

Ende der jahrelangen Kontrolle

Aktuell versucht Britney, sich nach 13 Jahren endlich aus den Fängen der gesetzlich geregelten Kontrolle ihres Vaters über sie zu befreien, bislang ohne Erfolg. Besonders der zweite Gerichtstermin vor ein paar Wochen zeigt, wie sehr Britney unter ihrer Situation zu leiden hat.

Während des Prozesses kommen dabei brisante Details über das Ausmass der Vormundschaft ans Licht, nicht zuletzt der Vorwurf von Britney gegenüber ihrem Vater Jamie, dass sie permanent unter Drogen gesetzt wurde.

Britney Spears hat sich in die Psychiatrie einweisen lassen. Der Grund besorgt! Britney Spears hat sich in die Psychiatrie einweisen lassen. Der Grund besorgt!