Yeliz Koc: Böse Worte gegen Natascha Ochsenknecht

Die Trennung von Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koc ist seit gestern offiziell - wie es aussieht, könnte das Ende der Beziehung in einen Rosenkrieg ausarten.

Yeliz Koc: Böse Worte gegen Natascha Ochsenknecht
Weiterlesen
Weiterlesen

Es ist offiziell: Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koc haben sich getrennt - dabei erwarten die beiden gerade ihr erstes gemeinsames Kind, denn Yeliz ist hochschwanger.

"Ihr werdet alles erfahren"

Jimi Blue hat bereits ein Statement über die Trennung abgegeben und möchte nun nicht weiter darüber sprechen, für ist scheint alles Wichtige gesagt worden zu sein.

Seine Ex Yeliz sieht das aber ganz anders, denn obwohl sie sich derzeit nicht wirklich zu der Trennung äußern will, kündigt sie dennoch ein Statement an, nur eben zu einem späteren Zeitpunkt:

Ich werde alles erzählen und ihr werdet alles erfahren. Ihr wisst ja, ich halte nie meinen Mund.

Gute Gedanken

Bevor sie aber die Details raushaut, wolle sie sich erst einmal auf sich und auf ihr ungeborenes Kind konzentrieren, so sagt sie auf Instagram. Den Grund für die Trennung nennen weder Yeliz noch Jimi.

Aber nicht nur die beiden äußern sich (mehr oder weniger) zu dem Ende der Beziehung, sondern auch Jimis Mutter Natascha, die ihrer Tochter beinahe ins Ausland gefolgt wäre, hat etwas dazu zu sagen. Auf ihrer eigenen Instagram-Seite schreibt sie nur: "Beginne jeden Tag mit einem guten Gedanken."

"War ja klar"

Auf die Trennung ihres Sohnes geht sie weder in einem Post noch in den Kommentaren ein. Diese (Nicht-)Reaktion postet Promiflash auf seinem Instagram-Account. Diesen Post sieht Yeliz, ohne ihn scheinbar gelesen zu haben, und kommentiert da drunter: "War ja klar. Einmischen wie immer."

Aus dieser Reaktion lässt sich ableiten, dass die Hochschwangere zu ihrer Beinahe-Schwiegermutter, die letztes Jahr Corona hatte, scheinbar kein gutes Verhältnis hat und da wohl schon so einiges vorgefallen sein muss.

Immerhin: Die 27-Jährige steht mit ihrer Meinung, dass Natascha sich aus den Liebes-Angelegenheiten ihres Sohnes heraushalten soll (was sie ja auch tut), nicht ganz allein da, denn Freundin Elena Miras stärkt ihr in den Kommentaren den Rücken und findet ebenfalls, dass Natascha sich nicht einmischen soll. Auf Freundinnen ist eben Verlass!