Ex-GZSZ-Star klagt übers Muttersein: "Ich kann nicht mehr"

Ex-GZSZ-Star klagt übers Muttersein: "Ich kann nicht mehr"

Erst kürzlich wird die ehemalige GZSZ-Schauspielerin Isabell Horn zum zweiten Mal Mutter. Jetzt schockiert ihre Fans mit einem tränenreichen Geständnis.

Auf ihrem YouTube-Kanal "The Isi Life" lässt Schauspielerin Isabell Horn ihre Fans hautnah an ihren Erfahrungen als Mutter teilhaben. So auch in ihrem neusten Video, in dem sie sich nicht davor scheut, auch ihre schwachen Momente mit ihren Fans zu teilen.

Isabell Horn wendet sich unter Tränen an ihre Fans

So wendet sich Isabell ganz offen an ihre Follower: "Ich habe das Gefühl, ich muss das einfach mal alles rauslassen". Unter Tränen gesteht die Ex-GZSZ-Darstellerin: "Mama sein ist echt ein krasser Job." Schonungslos ehrlich berichtet sie von ihren Erfahrungen: "Der Kleine war jetzt ab sieben Uhr bis zwölf an meiner Brust."

Die 35-Jährige leidet an entzündeten Brustwarzen, was sie fast an den Rand der Verzweiflung bringt: "Ich habe das Gefühl, irgendwann fallen mir meine Nippel einfach ab". Nachts seien ihr beim Stillen mit Fritz die Tränen gekommen: "Die sind in die Augen geschossen, weil das so schmerzhaft ist, wenn die dann immer so andocken. Es ist so krass entzündet. Ich bin echt kurz davor, zu sagen: Ich kann nicht mehr, ich höre jetzt auf mit dem Stillen."

Isabell Horn: "Das laugt mich ganz schön aus"

Ziel des Videos sei es, zu zeigen, dass als frisch gebackene Mutter nicht immer alles "Friede, Freude, Eierkuchen" sei. Im Gegenteil - es sei zuweilen richtig anstrengend: "Das laugt mich ganz schön aus", erklärt die Schauspielerin weiter.

Auch interessant
Nur schön sein reicht nicht: Heidi stellt in der neuen GNTM-Staffel besondere Ansprüche

Sechs Wochen ist es jetzt her, dass Baby Fritz per Kaiserschnitt auf die Welt kam. Für Isabell Horn und ihren Mann Jens Ackermann ist es das zweite Kind. Im März 2017 kam Töchterchen Ella. Nun ist die Familie zu viert. Wir versprechen Isabell: Es wird besser! Vielleicht sollte sie mit jemandem reden, der sich bald in einer ähnlichen Situation befindet. So unter ehemaligen Kolleginnen.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen