Carmen Geiss: Ist das mit ihrer Tochter eigentlich noch legal?

Carmen Geiss: Ist das mit ihrer Tochter eigentlich noch legal?

Die Familie Geiss sorgt erneut für Schlagzeilen. Nachdem die beiden Töchter nun ein Internat in der Schweiz besuchen wollen, steht diesmal die 14-jährige Davina im Mittelpunkt der Diskussion. Sie bekam von Carmen und Robert ein Geschenk, das für viel Kritik in den sozialen Netzwerken sorgt. 

Das erste eigene Auto – dieser Traum geht für die meisten Jugendlichen frühestens mit ihrem 18. Geburtstag in Erfüllung. So aber nicht bei Davina Geiss! Mit ihren zarten 14 Jahren schenkten Mama und Papa ihrer Tochter ihren ersten Wagen.

Die Kinder werden flügge

Auch interessant
Darum verlangen die Geissens jetzt 200.000 Euro für ihre Kinder

Robert Geiss ist erstaunt, wie schnell die Zeit mit den Kleinen vergeht: "Die Kinder werden so langsam erwachsen, das sieht man ja jetzt auch an Davina. Ich hätte mir vor ein paar Jahren noch nicht vorstellen können, dass ich jetzt hier am Lenkrad von ihrem ersten Auto sitze und jetzt ist es so weit: Jetzt fährt sie selber Auto." Auch Mutter Carmen ist mächtig stolz auf Levina und ihren neuen Schlitten von Ligier.

Kritik kommt aus den sozialen Netzwerken

Doch die Freude können nicht alle mit der Millionärsfamilie teilen. Einige Follower finden es unverantwortlich, dass die Tochter in so jungen Jahren ein Auto geschenkt bekommt. Andere wundern sich, dass Davina nicht ein luxuriöseres Fahrzeug geschenkt bekommt.

Eines steht jedoch fest: Das Ganze ist legal. Während man in Deutschland erst mit 18 Jahren hinter dem Steuer sitzen darf, kann man in Monaco, dem Wohnort der Familie, bereits mit 14 Mopedauto fahren, allerdings nicht schneller als 45 Stundenkilometer. 

Carina Levent
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen