Dagmar Berghoff: Deshalb musste sie in Therapie

Die beruflich erfolgreiche Tagesschau-Lady musste in ihrem privaten Leben mit zahlreichen Schicksalsschlägen klarkommen. Jetzt wurden neue Details bekannt.

Die ehemalige Nachrichtensprecherin, Fernseh- und Rundfunkmoderatorin Dagmar Berghoff war lange Zeit das weibliche Gesicht der ARD-Tagesschau. Liebevoll wurde die kühle Blondine sogar als Miss Tagesschau bezeichnet. Über ihr Privatleben, das gerade in jungen Jahren wirklich dramatisch war, hat sie erst in den letzten Jahren das Schweigen gelüftet.

Dagmar Berghoff: Kindheit voller Dramen

Die heute 79-jährige hat nun in einem Interview mit der Bild am Sonntag schonungslos erzählt, wie bitter und zutiefst traumatisierend ihre Kindheit war. Schon als Baby lehnen die Eltern die kleine Dagmar ab. Sie ist ihnen nicht hübsch genug und außerdem als Baby zu dick. Erschwerend kommt die Fehlbildung ihrer Hand hinzu, die Dagmar Berghoff ihr ganzes Leben geschickt zu verstecken weiß. Ihre linke Hand ist eine sogenannte Spalthand - es fehlen zwei Finger.

Ihre Mutter hat sich sogar eingeredet, dass Dagmar im Krankenhaus vertauscht wurde. Diese Meinung habe sie so konsequent und rigoros vertreten, dass die Mutter selbst den Vater von Dagmar Berghoff von der Richtigkeit dieser hanebüchenen Geschichte überzeugen konnte!

Dagmar Berghoff: Keine Vergebung

Als das Mädchen Dagmar 7 Jahre alt ist, nimmt sich die Mutter das Leben - sie ist schwer manisch-depressiv. Dagmar Berghoff kann ihr die Tat nicht verzeihen, denn sie ließ den Vater mit zwei kleinen Kindern allein.

Da die Mutter nicht mehr da ist, hängt Dagmar Berghoff mit einer abgöttischen Liebe an ihrem Vater. Dieser ist als Kaufmann viel unterwegs und hat wenig Zeit für seine Kinder. Die kleine Dagmar dachte sich immer viele Fragen aus, wenn sie krank war und der Vater an ihrem Bett saß, sodass sie ihn lange bei sich behalten konnte.

Dagmar Berghoff: Die Männer in ihrem Leben

Auch der spätere Ehemann der Berghoff ist viel unterwegs. Als der Mediziner im Jahr 2001 stirbt. will Dagmar seinen Tod lange Zeit nicht wahrhaben. Sie redet sich ein, er sei auf einer längeren Dienstreise. Aber irgendwann wird ihr klar, dass sie diesen Schutzmantel nicht für immer aufrechterhalten kann und dass sie dringend therapeutische Hilfe braucht, um sich der Realität zu stellen.

Das wird dann wieder eine schwere Zeit für Dagmar Berghoff. Aber sie ist eine Steh–Auf-Frau und trotz der vielen Schicksalsschläge, die sie in ihrem Leben erlitten hat, gibt sie nicht auf und macht immer weiter.

Verwendete Quellen:

⋙ Bild.de

⋙ Gala.de

⋙ Bunte.de

Dagmar Berghoff gesteht Suizidgedanken Dagmar Berghoff gesteht Suizidgedanken