Jürgen Milski schimpft über Flugchaos: "Deutschland ist so eine Bananenrepublik geworden"

Die chaotischen Zustände, die auf den Flughäfen dieser Welt herrschen, machen auch vor Prominenten nicht Halt. Das bekommt auch Moderator Jürgen Milski zu spüren.

Jürgen Milski ist als Strahlemann und Partysänger bekannt. Lange Schlangen beim Einchecken und gestrichene Flüge können aber anscheinend auch dem Schlagersänger die gute Laune gehörig verderben.

Ein Leben zwischen Party und Ruhepause

Auf Instagram nimmt er seine Follower:innen gerne auch mit auf Reisen. Vor Kurzem urlaubt der 58-Jährige in Österreich und schwärmt von der Abgeschiedenheit, die ihm das Fleckchen Erde bietet:

Das ist das, was ich an meinem Leben so liebe. Mein Privatleben zurückgezogen in den Bergen und mein Berufsleben ist Rambazamba.

Nach der kleinen Verschnaufpause soll es laut Tag 24 von Österreich direkt wieder auf die Party-Insel Mallorca gehen, dort hat der ehemalige Big-Brother-Teilnehmer einen Auftritt. Die Zeit vor dem Abflug nutzt er aus, um gegen seine Heimat kräftig auszuteilen.

Österreich macht es besser

Jürgen stößt insbesondere das Flughafenchaos böse auf, welches auch noch in die am schlechtesten zu denkende Zeit fällt: kurz vor den Sommerferien. Es mangelt an Personal und so werden Flüge gestrichen und am Flughafen selbst bilden sich überall große Menschentrauben. Milski dazu:

Hier in Österreich ist alles ganz anders. Ich muss wirklich sagen, Deutschland ist, was das angeht, mittlerweile so eine Bananenrepublik geworden. Es ist einfach unfassbar.

Am Wochenende hebt der Flieger dann wieder aus seiner Heimat ab. Es könnte sein, dass sich seine Fans dann schon auf die nächste Schimpftirade freuen dürfen.

Mehr Informationen:

Aus einem bestimmten Grund findet Jürgen Milski den Wendler respektlos

⋙ Naddel: Ausgerechnet auf der Partyinsel Mallorca wagt sie den Neuanfang

Danni Büchners Sohn schämt sich für sie: "Die denken dann, wir sind eine wilde Familie"

Schlumpftastisch: Deutschland stellt Weltrekord auf Schlumpftastisch: Deutschland stellt Weltrekord auf