Christian ist Dänemarks neuer Kronprinz: So tickt der Sohn des Königs

Mit dem Thronwechsel in Dänemark gibt es auch einen neuen Thronfolger. Kronprinz Christian wird es dereinst mit vielen Königinnen zu tun haben. Was man über ihn wissen sollte.

Christian ist Dänemarks neuer Kronprinz: So tickt der Sohn des Königs
© imago/PPE
Christian ist Dänemarks neuer Kronprinz: So tickt der Sohn des Königs

Nachdem seine Eltern König und Königin von Dänemark geworden sind, hat Prinz Christian (18) eine neue Rolle, die ihn vermutlich auch zu einem recht begehrten Junggesellen in Europa macht. Denn der älteste Sohn der in Australien geborenen Königin Mary (51) ist der nächste in der dänischen Thronfolge. Sein Vater, König Frederik X. (55), war dessen Mutter, Königin Margrethe II. (83), am Sonntag (14. Januar) auf den Thron gefolgt. Die langjährige Königin hatte in ihrer Neujahrsansprache überraschend ihre Abdankung angekündigt.

Der 18-Jährige, der nun den Titel Kronprinz von Dänemark trägt, gilt als einziger lediger Royal mit diesem prestigeträchtigen Status in ganz Europa. In den Niederlanden, Belgien oder Spanien wird es künftig Königinnen geben. Andere männliche Thronfolger wie Prinz William (41) oder der norwegische Kronprinz Haakon (50) haben bereits vor Jahren den Bund der Ehe geschlossen.

Gerüchte um italienische Adelige - und ein Aschenputtel-Moment

Für erste Liebes-Schlagzeilen sorgte Christian allerdings schon vor dem neuen Titel. Zuletzt wurde er mit Prinzessin Maria Chiara di Borbone delle Due Sicilie (19) in Verbindung gebracht. Die italienische Erbin ist die Tochter von Prinz Carlo, Herzog von Castro (60) - der Anspruch auf den inzwischen erloschenen Thron des ehemaligen Hauses erhebt - und Prinzessin Camilla, Herzogin von Castro (52).

Gerüchte, dass die Herzogin von Noto und Capri (Chiara) und der Kronprinz zu Dänemark (Christian) sich nahestehen, kamen auf, als die beiden vergangenes Jahr beim Großen Preis von Monaco zusammen fotografiert wurden. Schließlich wies Chiara die Spekulationen auf Instagram mit den Worten zurück: "Wir träumen zwar alle gerne von Märchen, aber was wirklich zählt, ist die Realität". Der italienischen Zeitung "Corriere" hatte sie außerdem erzählt: "Wir kennen uns schon seit unserer Kindheit, mein Vater Carlo ist der Patenonkel seiner jüngeren Schwester". Mit letzterer ist Prinzessin Josephine (13) gemeint.

Das dänische Königshaus hatte sich zu den Spekulationen indes nicht geäußert, wie unter anderem "Mail Online" meldete.

Einen weiteren Hinweis auf Christians steigende Beliebtheit gab ein Ereignis bei seiner Geburtstagparty im vergangenen Herbst. Nach dem glamourösen Galadinner im Schloss Christiansborg - bei dem auch die künftigen Königinnen Europas anwesend waren - gab es einen Aschenputtel-Moment. Eine Besucherin der Party, die dänische Studentin Anne-Sofie Tornso Olesen (18), wie sich im Nachhinein herausstellte, ließ ihren goldenen Schuh im Schloss zurück, in der Hoffnung, so Bekanntschaft mit Christian machen zu können.

Der Palast veröffentlichte ein Foto davon auf Instagram. "Die Besitzerin kann sich gerne melden, um ihn [den Schuh, Red.] zurückzubekommen", hieß es im Begleittext. Es ist unklar, ob Dänemarks neuer Thronfolger den Schuh persönlich an sie zurückgegeben hat.

Er wirkt selbstbewusst und natürlich

Trotz der Aufmerksamkeit, die ihm zuteilwird, hält Prinz Christian sein Privatleben lieber geheim. Anders als Kronprinzen und Kronprinzessinnen früherer Generationen scheint er aber nicht mit seinem Schicksal zu hadern. Selbstbewusst, entspannt, aufgeschlossen und natürlich präsentierte er sich am Thronwechseltag mit seinen Eltern auf dem Balkon von Schloss Christiansborg. Auch bei der Begrüßung seines Vaters im Parlament am Montag wirkte er zwar etwas aufgeregter als am Vortag, der Situation aber durchaus gewachsen.

Bereits im Herbst hatte der großgewachsene Däne einen ersten wichtigen Soloauftritt in der Öffentlichkeit absolviert, als er sich anlässlich seines bereits erwähnten 18. Geburtstages auf dem Schlossbalkon feiern ließ.

Damals hieß es vom Palast, dass er bis zu seinem 21. Geburtstag nur eingeschränkt königliche Pflichten wahrnehmen werde. In einer Pressemitteilung des Königshauses las sich das so: "Prinz Christians Hauptpriorität im kommenden Jahr wird der Abschluss der Sekundarstufe II sein." Zum Zeitpunkt dieser Ankündigung befand sich Christian im vorletzten Schuljahr am Ordrup Gymnasium, einer öffentlichen Schule in Kopenhagen. Ob sich mit dem Thronwechsel daran etwas ändert, ist unklar.

Darüber hinaus ist Christian ähnlich sportlich wie seine Eltern, was unter anderem bei seiner Teilnahme am Royals Run im Mai 2023 zu sehen war. Auch davon teilte der Palast ein Video und mehrere Fotos.

Auf den meisten anderen Fotos und Videos, sei's beim Rundgang auf einem Weihnachtsmarkt oder mit der Familie in Down Under, der Heimat seiner Mutter, ist Christian als - fast - ganz normaler Teenager zu sehen, der gerne sportliche Hoodies trägt, aber auch im Jackett einen gute Figur macht, wenn es dem Anlass gebührt.
Im Parlament: Christian absolviert ersten Termin als Kronprinz Im Parlament: Christian absolviert ersten Termin als Kronprinz