"Cultural Appropriation": Adele sorgt mit Bikini-Foto für heftige Kritik
"Cultural Appropriation": Adele sorgt mit Bikini-Foto für heftige Kritik
Weiterlesen

"Cultural Appropriation": Adele sorgt mit Bikini-Foto für heftige Kritik

Adele postet auf Instagramanlässlich des Notting Hill Carnival ein Bikini-Foto von sich und zieht sie damit heftige Kritik auf sich. Was an dem Foto eine derartige Wut bei den Internetnutzern auslöst, erfahrt ihr von uns.

Normalerweise findet in der letzten Augustwoche im gleichnamigen Stadtteil Londons immer der Notting Hill Carnival statt. Um daran zu erinnern, postet Adele Ende August ein Foto von sich in einem Bikini-Oberteil, dass die Nationalflagge Jamaikas zeigt, während ihre Haare in sogenannten Bantu Knots hochgesteckt sind. Dieses Foto stößt vielen Internetnutzer bitter auf.

Es hagelt schwere Vorwürfe

Viele Internetnutzer stellen Adeles Outfit infrage und beschuldigen die Interpretin von Hello der kulturellen Aneignung, im Englischen auch "Cultural Appropriation" genannt.

Schwere Kritik an der Sängerin, der damit vorgeworfen wird, sich kultureller Elemente zu bereichern, ohne die Sitten der fremden Kultur zu respektieren. Es handelt sich dabei um eine stark umstrittene Praxis, die vor allem dann als beleidigend empfunden wird, wenn jemand aus einer vorherrschenden Kultur sich Elemente einer kulturellen Minderheit aneignet.

Jetzt bekommt sie die Wut der Internetnutzer zu spüren

In den Kommentaren unter dem Bild machen die Internetnutzer ihrem Unmut Luft.

Nein, Sis ... wir lieben dich, aber bitte eigne dir nicht die Kultur anderer Menschen an.

Jemand anderes schließt sich dem an:

Die Frisur ist völlig unnötig. Hör auf dir schwarze Kultur anzueignen. Bantu Knots sind nichts für dich. Punkt.

Und jemand Drittes schreibt:

Entfolge dir heute. Du sollst wissen, dass ich aus London komme. Auch wenn diese Art der Anerkennung für manche süß erscheinen mag, das ist sie nicht. Viele schwarze und Latina-Frauen wurden gefeuert oder Kinder von der Schule nach Hause geschickt, weil sie eine solche Frisur trugen. Das ist im Vereinigten Königreich, in den USA und anderen Ländern passiert.

Unterstützung für Adele

Trotz heftiger Kritik stellen sich auch viele Fans hinter Adele und verteidigen ihre Outfitwahl sowie ihr Styling. In den Kommentaren schreiben sie:

(...) Amerikaner regen sich IM NAMEN von Jamaikanern & Afrikanern darüber auf, dass @Adele ein Bikini-Top mit Jamaika-Flagge trägt und Bantu Knots auf ihrem Kopf hat. @Adele, danke dafür, dass du die Bantu-Kultur repräsentierst (...)

Jemand anderes schreibt:

Mir als Jamaikaner gefällt der gesamte Look.

Eigentlich wollte Adele mit dem Post nur an den Notting Hill Carnival erinnern, bei dem für gewöhnlich jedes Jahr die kulturelle Vielfalt gefeiert wird. Aufgrund des Coronavirus kann das Festival dieses Jahr jedoch nicht stattfinden.

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen