Herzogin Meghan: So übel spielt ihre Schwester ihr jetzt mit

Wegen ihrer Liebe zu Prinz Harry steht Herzogin Meghan unter Dauerbeschuss - und das von ihrer eigenen Familie. Jetzt holt ihre Halbschwester Samantha Grant zum Rundumschlag aus. Und was sie zu sagen hat, dürfte nicht nur Meghan das Leben schwer machen: Auch die königliche Familie könnte daran schwer zu knabbern haben...

Herzogin Meghan: So übel spielt ihre Schwester ihr jetzt mit
Weiterlesen
Weiterlesen

Arme Meghan! Der frisch gebackenen Herzogin geht es gar nicht gut. Sie vermisst ihre Heimat schrecklich und die eigene Familie macht ihr auch noch das Leben schwer: Zuerst torpediert ihr Vater Thomas Markle das junge Eheglück seiner Tochter mit allerlei pikanten Aussagen. Und jetzt zieht ihre Halbschwester Samantha Grant ordentlich vom Leder. Und hält sich dabei mit ihren knallharten Anschuldigungen nicht gerade zurück!

Herzogin Meghans Halbschwester erhebt schwere Vorwürfe gegen sie

Auslöser für die öffentliche Schlammschlacht ist ein Bericht über den neuesten Auftritt des königlichen Paares bei einer Ausstellung zu Ehren des südafrikanischen Ex-Präsidenten Nelson Mandela in London, bei dem sich Meghan gut gelaunt an der Seite ihres Ehemannes Prinz Harry zeigt. Für Grant eine Provokation gegen den gemeinsamen Vater, Thomas Markle. Auf ihrem Twitter-Account wettert sie: „Wie wäre es, wenn du deinem eigenen Vater Tribut zollen würdest!?“ Die 53-Jährige geht noch weiter: „Genug ist genug. Benimm dich wie ein Mensch, handle wie eine Frau.“ Worte, die den tiefen Riss innerhalb der Familie nur allzu deutlich hervorheben.

„Wenn unser Vater stirbt, dann bist du schuld, Meg.“

Thomas Markle hatte noch zwei Tage vor dem Auftritt seiner herzoglichen Tochter in einem Interview mit der britischen Sun behauptet, dass er aufgrund von Herzproblemen nicht mehr allzu lange zu leben habe - deswegen bat er seine Tochter, sich nach zwei Monaten Funkstille wieder bei ihm zu melden. Für Grant liegt Meghans distanziertes Verhalten ganz klar an Prinz Harry: „Wie kalt kannst du sein und in den Spiegel schauen? Harry? Ich denke, ich hatte Recht.“ twittert Grant. Die dreifache Mutter greift damit nicht zum ersten Mal ihren Schwager an: Bereits im April und Juli 2018 hatte sie Harry bezichtigt, Schuld am schlechten Verhältnis von Meghan zu ihrer Familie zu sein und ihn als „Weichei“ bezeichnet.