Khloé Kardashian: Offene Worte über Leihmutterschaft

Wie ist es, wenn eine andere Frau das eigene Kind zur Welt bringt? Darüber hat jetzt Reality-Star Khloé Kardashian überraschend ehrlich gesprochen. Schuldgefühle und eine schlechtere Bindung inklusive...

Khloé Kardashian: Offene Worte über Leihmutterschaft
©
Khloé Kardashian: Offene Worte über Leihmutterschaft

Viele Hollywoodgrößen lassen ihre Kinder per Leihmutter zur Welt bringen. Doch kaum eine Frau spricht darüber, wie sich das anfühlt, wenn sie plötzlich ein Baby in den Armen hält, das sie nicht ausgetragen hat. Umso bemerkenswerter, dass sich Reality-Star Khloé Kardashian (38) in der neuen Staffel "The Kardashians" offen dazu äußert. Sie sagte: "Ich wünschte, jemand wäre ehrlich in Bezug auf Leihmutterschaft." Sie gab zu, sich "weniger verbunden" mit ihrem neugeborenen Sohn Tatum zu fühlen. Außerdem habe sie Schuldgefühle gegenüber der Leihmutter gehabt.

Geburt als "Transaktionsprozess"

In der ersten Folge der dritten Staffel der Hulu-Reality-Show sprach die 38-Jährige über das Thema mit ihrer Schwester Kim Kardashian (42) und Scott Disick (39), dem Ex ihrer Schwester Kourtney (44). Der gesamte Leihmutterschafsprozess sei für sie "schwer" und "hart" gewesen. "Es war ein Wahnsinn. Es ist einfach das Seltsamste." So richtig realisiert habe sie alles erst, als sie zur Geburt ins Krankenhaus gerufen wurde. "Ich glaube, dass ich es auf dem Weg zum ersten Mal wirklich registriert habe", erklärt sie. Ihre Gefühle hätten jedoch "nichts mit dem Baby" zu tun gehabt, sondern eher mit den Umständen.

Sie habe nur gedacht: "Okay, wir bekommen ein Baby und das ist mein Sohn und ich nehme ihn mit nach Hause." Die Gründerin des Labels "Good American" beschreibt die Übergabe des Kindes an sie direkt nach dem Kaiserschnitt als "Transaktionsprozess", der für sie nicht einfach zu fassen war. "Ich war aufgrund meiner gesamten Erfahrung definitiv in einem Schockzustand. Ich fühlte mich wirklich schuldig, weil diese Frau gerade mein Baby bekommen hatte, und ich nehme das Baby und gehe in ein anderes Zimmer."

Sie fühlt sich ihrem Sohn "weniger verbunden"

Sie gab auf Nachfrage von Scott Disick auch zu, dass sie sich ihrem Sohn "weniger verbunden" fühle. Man habe ihr jedoch gesagt, dass es einige Zeit dauern könne. Ihrer Schwester Kim hingegen sei es "einfach" gefallen, eine Verbindung zu ihren beiden jüngeren Kindern aufzubauen. Sie wurden ebenfalls von einer Leihmutter geboren. "Ich wünschte, jemand wäre ehrlich in Bezug auf Leihmutterschaft und den Unterschied darin. Es ist einfach ganz anders", betonte Khloé Kardashian, die zum Auftakt der Staffel erstmals den Namen ihres Sohnes preisgab.

Mit Basketballspieler Tristan Thompson (32) hat sie auch Tochter True (5), die sie selbst ausgetragen hat. Das Paar führte eine turbulente On-Off-Beziehung. Er soll sie mehrfach betrogen haben. Sohn Tatum wurde Ende Juli 2022 geboren. Zu diesem Zeitpunkt waren seine Eltern bereits endgültig getrennt. Denn kurz nach dem Embryotransfer erfuhr Kardashian, dass Thompson mit einem Fitnessmodel einen Sohn gezeugt hatte.


Photoshop-Panne? Für dieses Foto erntet Kim Kardashian Kritik Photoshop-Panne? Für dieses Foto erntet Kim Kardashian Kritik