König Charles: Hätte seine millionenschwere Ex-Freundin Königin werden können?

König Charles III. ist in seiner Jugend ein berüchtigter Frauenheld gewesen. Berichten zufolge hatte er zwischen seinem neunzehnten Lebensjahr und dem Jahr, in dem er schließlich Diana kennenlernt, 20 Beziehungen.

König Charles ist in seiner Jugend berüchtigt für seine romantischen Verabredungen. Die britische Presse nennt damals die Damen, mit denen er sich trifft, sogar "Charlie's Angels", wie MyLondon berichtet.

Seine Ex-Freundin

Sabrina Guinness wird am 9. Januar 1955 als Tochter von Pauline und James Guinness geboren. Sie ist eine Brauerei-Erbin und gilt damals als eine der begehrtesten Frauen Großbritanniens. In den 1970er- und 1980er-Jahren steht die Erbin häufig im Rampenlicht, weil sie mit Prominenten wie dem zukünftigen König Prinz Charles liiert ist.

In der Mitte der achtziger Jahre gründet Guinness Youth Cable Television, eine Wohltätigkeitsorganisation, die benachteiligte Jugendliche für die Arbeit beim Fernsehen ausbilden soll, so WealthyGorilla. Guinness heiratet 2014 schließlich den Dramatiker Sir Tom Stoppard. Ihr Vermögen liegt Berichten zufolge bei rund 100 Millionen Dollar.

Ein königlicher Casanova

Im Jahr 1979 lernt der damalige Prinz Charles die Brauerei-Erbin kennen. Berichten zufolge sei der zukünftige König in die 24-Jährige direkt vernarrt gewesen. Über die neunmonatige Liaison der beiden ist nur wenig bekannt.

Angeblich soll sich das Paar oft heimlich getroffen haben, aber auch öffentlich bei Polospielen und im Theater. Guiness gilt damals als die "lebhafteste" Freundin des Prinzen, erzählt EveningStandard. Auf die Frage, ob demnächst die Hochzeitsglocken läuten, soll Guiness jedoch geantwortet haben:

Ich bin gerne mit ihm zusammen, aber bitte versuche nicht, uns zu verheiraten.

Die Erbin erklärt auch, Prinz Charles sei "noch nicht bereit für die Ehe". Und ein Freund von Guinness kommentiert, dass die Erbin selbst "nie ein wirkliches Bedürfnis oder den Wunsch gezeigt hat, zu heiraten".

Eine Vergangenheit, die einer Königin nicht gerecht wird

Trotz der angeblichen Ernsthaftigkeit ihrer Beziehung hat Prinz Charles Guinness plötzlich den Laufpass gegeben. Nicht jeder im königlichen Haushalt scheint damals begeistert zu sein, dass der brautjagende Prinz ein Auge auf Guinness geworfen hatte.

Königin Elizabeth II. soll von der Vergangenheit der Erbin wenig beeindruckt gewesen sein. Bei einem Besuch auf Schloss Balmoral soll die Königin die Erbin dafür verurteilt haben, dass sie auf dem Stuhl von Königin Mary gesessen habe, laut MyLondon.

Guinness soll mit einer ganzen Reihe von Berühmtheiten zusammen gewesen sein, darunter Rod Steward, Mick Jagger und David Bowie. Sogar Michael Douglas soll einmal gesagt haben: "Ich liebe Sabrina."

Guinness soll auch mit Ex-Beatle Paul McCartney ausgegangen sein, aber der Sänger weist die Gerüchte zurück und behauptet, die beiden seien bloß "alte Freunde". Ein Freund von Sabrina sagt der Daily Mail: "An männlichen Verehrern hat es ihr noch nie gemangelt".

Verwendete Quellen:

MyLondon: 'Royal Family: King Charles' ex who also dated Paul McCartney and Mick Jagger'

The Daily Mail: 'Wed at last, the heiress no man could resist: Charles was besotted. She's dated everyone from Rod Stewart to Jack Nicholson. Now, at 58, Sabrina Guinness is finally marrying - to a man with his own very racy past'

Evening Standard: 'Prince Charles’ dating history: A look back at the future king’s long line of royal romances'

Irish Examiner: ''Guinness is just an old friend': McCartney'

Wealthy Gorilla: 'Sabrina Guinness Net Worth'

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Familienfrieden: König Charles könnte Kate Middleton mit einer wichtigen neuen Rolle betrauen Familienfrieden: König Charles könnte Kate Middleton mit einer wichtigen neuen Rolle betrauen