Estefania Wollny passiert ein peinliches Malheur beim Serienstreamen

Während es beruflich grade richtig gut läuft bei Estefania Wollny, scheint sie privat gerade in ein Fettnäpfchen nach dem anderen zu treten.

Zuletzt hatte Estefania bereits von sich reden gemacht, als sie sich während der Aufnahme ihrer Instagram-Story laut eigener Aussage fast ein Auge ausgestochen hatte. jetzt berichtet sie von einem weiteren Missgeschick.

Sie hat auf Netflix eine neue Serie geschaut...

Wie die Sängerin kürzlich in ihrer Story berichtet, hatte sie ihre alte Serie beendet - und sich dann eine Neue auf Netflix rausgesucht:

Ihr wisst nicht, was mir passiert ist, Leute. Ich hab euch ja vor ner Woche erzählt, dass es meine Serie bei Netflix nicht mehr gibt und dann hab ich mir was anderes rausgesucht – ‚Manifest‘ – und hab das auch geguckt und dachte mir dann so, ‚boah, das ist so spannend, aber es gibt nur zehn Folgen davon.

So weit so ärgerlich, denn: Eigentlich hat Manifest nicht nur mehr als zehn Folgen, sondern besteht sogar aus mehreren Staffeln!

... allerdings hat sie bei der letzten Staffel begonnen

Über diesen Umstand wurde Estefania anscheinend von ihrer Schwester Sylvana aufgeklärt. Estefania hat bei der letzten Staffel begonnen!

Demnach kennt sie nun schon einige Lösungen der verschiedenen Rätsel - und ist sich nun nicht sicher, ob sie die vorherigen Staffeln überhaupt noch schauen soll. Denn eigentlich habe ihr die Serie gut gefallen und es fehlt ja noch Teil zwei der finalen Staffel.

Liegt es an der Plattform?

Estefania ist sich aber sicher: Das muss an Netflix liegen. Sie resümiert ihren Streaming-Fail nämlich mit:

Und dann hat sich herausgestellt: [Ich habe] bei Staffel 4 angefangen und nicht bei Staffel 1. Weil Netflix mir wieder mal nicht anzeigt, dass es auch Staffel 1, 2 und 3 gibt. Ich glaub, Netflix hat irgendein Problem mit mir. Wallah, Krise!

Verwendete Quelle:

Instagram-Account von Estefania Wollny

Jenna Ortega: Dieser deutsche Rockröhre hat sie zu ihrem „Wednesday“-Tanz inspiriert Jenna Ortega: Dieser deutsche Rockröhre hat sie zu ihrem „Wednesday“-Tanz inspiriert