Donald und Melania Trump: Trennung diesen Sommer?

Für Donald Trump ist es aus mit Mar-a-Lago. Der ehemalige US-Präsident wird Florida bald den Rücken kehren, um sich in New Jersey niederzulassen. Es kann gut sein, dass seine Frau nicht mitkommt.

Donald und Melania Trump: Trennung diesen Sommer?
Weiterlesen
Weiterlesen

Schon seit Wochen wird gemunkelt, jetzt ist es offiziell: Donald Trump wird sich bald in einen anderen seiner Clubs absetzen, genauer in den Golfclub von Bedminster in New Jersey.

Donald Trump verlässt Florida

Seit seinem Auszug aus dem Weißen Haus am 20. Januar wohnt der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika in seinem Luxusclub Mar-a-Lago im südlichen Florida gewohnt.

Diesen soll er Reuters und dem Daily Caller zufolge nun verlassen. Der heiße Sommer nähert sich jetzt mit Riesenschritten und die Trumps machen sich bereit.

Wie jedes Jahr um diese Zeit, machen sich die Bewohner des trumpschen Luxuskomplexes auf, den heißen Sommer in den Hamptons oder in Europa zu verbringen.

Melania Trump kommt nicht mit

Bringen Donald Trump aber vielleicht noch andere Gründe als das Wetter dazu, sich nach New Jersey abzusetzen? Möglicherweise wird er ohne Melania Trump dorthin gehen.

Denn die ist in Mar-a-Lago, ihrem neuen Kokon, glücklich und blüht regelrecht auf. Deshalb wird vielleicht die ehemalige First Lady nicht mit von der Partie sein, wenn es nach New Jersey geht.

Wie die New York Post schreibt, gilt das gleiche für ihren Sohn, den 15-jährigen Barron Trump. Bis zur Wiedereröffnung von Mar-a-Lago im Herbst wird Donald Trump wohl in Bedminster bleiben.

Die Frage nach ihrer Beziehung bleibt weiterhin offen, obwohl Experten schon längere Zeit vermuten, dass die beiden sich schon vor einer ganzen Weile getrennt haben!

Bereitet sich Trump auf die Präsidentschaftswahlen von 2024 vor?

Ex-First Lady Melania Trump scheint ihr Leben jenseits aller Regierungspflichten zu genießen und nun endlich alles nur nach ihrer Lust und Laune zu tun.

Ihr Mann hat dagegen der Politik auf keinen Fall den Rücken zugekehrt, er setzt seine politischen Begegnungen, vor allem mit Mitgliedern der Republikanischen Partei, unverändert fort.

Wahrscheinlich organisiert er seine Vorhaben ab jetzt von dem nur etwa 60 km von New York entfernten Bedminster aus. Bereitet er hier, weitab von den Hitzewellen Floridas, die nächste amerikanische Präsidentenwahl von 2024 vor?