Emmanuel Macron: Der Name seines Hundes sorgt für einen Skandal!
Emmanuel Macron: Der Name seines Hundes sorgt für einen Skandal!
Emmanuel Macron: Der Name seines Hundes sorgt für einen Skandal!
Weiterlesen

Emmanuel Macron: Der Name seines Hundes sorgt für einen Skandal!

Schon längst ist es nicht nur in Frankreich zur Tradition geworden, dass Präsidenten einen First Dog haben. Emmanuel Macron macht es seinen Vorgängern nach und hat sich eine argentinische Dogge zugelegt. Der Name des Hundes sorgt nun für Wirbel!

"Wo jemand unglücklich ist, schickt Gott einen Hund hin." - So lautet ein berühmtes Zitat von Alphonse de Lamartine. Den Präsidenten in unserem Nachbarland Frankreich scheint jedenfalls viel an der Tradition zu liegen, wonach auch einem Hund ein fixer Platz im Élysée-Palast zusteht. So eine treue Seele schenkt ihren Besitzern schließlich nicht zuletzt Zuneigung und ist ein Begleiter für die stressigen Stunden und alltäglichen Schwierigkeiten, mit denen ein Präsident zu kämpfen hat.

Die französischen Präsidenten und ihre Hunde

Samba und Candy, die Labradore von Valéry Giscard d'Estaing, springen anno dazumal stolz gemeinsam mit Jugurtha, dem berühmten Weimaraner des ehemaligen Staatsoberhaupts, durch die Gänge des Élysée-Palasts. Später ist es Baltique, der schwarze Labrador von François Mitterrand, der dem lebhaften Trio die Schau stiehlt.

Jacques Chirac ist gemeinsam mit seiner Frau Bernadette stolzer Besitzer von Sumo, dem ranghöchsten Malteser der französischen Hauptstadt.

Auch seine Nachfolger führen die Tradition fort: Die Sarkozys umringen sich mit den Hunden Clara, Tumi und Dumbledore und unter François Hollande zieht mit der liebenswürdigen Philae wieder ein Labrador in den Präsidentschaftspalast ein.

Wahrung der Tradition

Nun ist es an Brigitte und Emmanuel Macron, ihre elegante argentinische Dogge zu präsentieren. Der Hund hört auf den Namen Figaro - wohl als Hommage an den berühmten Opernhelden aus der Feder von Beaumarchais.

Böse Zungen behaupten nun aber natürlich, dass es sich um eine Anspielung auf die berühmte französische Tageszeitung Le Figaro handelt, die konservativ ausgerichtet ist. Der Hund ist jedenfalls mit einer Schulterhöhe von mehr als 60 cm und einem Gewicht von 35 bis 40 kg durchaus stattlich und imposant.

Diese wundervolle Rasse, die sich durch Intelligenz, Treue und Zuneigung auszeichnet, soll außerdem ruhig sein und sehr wenig bellen...

Was denkt ihr? Weist der Name von MacronsHund auf die dem rechten politischen Spektrum zuzuordnende Tageszeitung hin? Oder auf die berühmte Oper?

In unserem Video könnt ihr mehr Details zur argentinischen Dogge des französischen Präsidenten erfahren!

Von Sarah Kirsch
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen