Endlich frei: Britney Spears spricht über das Ende ihrer Vormundschaft

Endlich können Britney Spears und ihre Fans aufatmen: Ihr Vater Jamie will von seiner Position als ihr Vormund zurücktreten. Wie Britney auf Social Media reagiert, erfahrt ihr hier.

Endlich frei: Britney Spears spricht über das Ende ihrer Vormundschaft
Weiterlesen
Weiterlesen

Nach 13 Jahren ständiger Kontrolle ist es endlich soweit: Britney Spears ist frei. Seit geraumer Zeit versucht die Sängerin, sich von den Fesseln ihres Vaters zu lösen.

Jahrelanger Kampf

Bis zuletzt sind immer wieder neue Details über die Vormundschaft herausgekommen, darunter auch, dass Britney gegen ihren Willen unter Drogen gesetzt wurde.

Während die 39-Jährige von ihrer Schwester Jamie-Lynn Spears, aber auch ihrem Bruder Bryan und ihrer Mutter Lynne Spears unterstützt wird, stellen sich andere nahestehende Personen gegen ein Ende der Vormundschaft.

Eine Niederlage nach der anderen

Generell scheint Britneys Wunsch bis vor ein paar Wochen noch sehr weit entfernt zu sein. Nachdem sie bei der ersten gerichtlichen Anhörung Mitte Juni gegen ihren Vater aussagt, wird ihr Antrag auf das frühzeitige Ende von der vorsitzenden Richterin abgelehnt.

Doch es kommt noch schlimmer: In dieser schwierigen Zeit treten auch noch Britneys Manager und ihr langjähriger Anwalt ab, welcher sie eigentlich in dem Prozess begleiten sollte.

Zusammenbruch während der Anhörung

Während der zweiten Gerichtsanhörung bricht es schließlich aus dem ehemaligen Teenie-Popstar heraus: Minutenlang kann sich Britney nicht beruhigen und weint bitterlich.

Angesichts ihrer aktuellen Situation ist dies mehr als verständlich, doch vergangenen Donnerstag wendet sich das Blatt schlagartig. Es ist ihr Vater selbst, der endlich nachgibt und verkündet, von seiner Position als Vormund zurückzutreten.

Lang ersehnter Lichtblick

Das Nachrichtenportal TMZ gibt bekannt, dass Jamie Spears die Dokumente eingereicht haben soll, die endgültige Entscheidung aber noch bevorsteht. In einem Statement lässt er bekanntgeben:

Auch wenn das Ziel von Mr. Spears ungerechtfertigter Angriffe ist, glaubt er nicht, dass ein öffentlicher Streit mit seiner Tochter über seine weitere Tätigkeit als ihr Vormund in ihrem besten Interesse wäre.

Und wie reagiert Britney auf die Nachrichten? Auf Instagram postet sie ein Video, welches mehrere Aufnahmen von ihr beim Tanzen zeigt. Darunter schreibt die 39-Jährige:

Im letzten Clip mit dem roten Top bin ich sehr zögerlich am Tanzen. Aber loszulassen bedeutet Freiheit. Ich weiß nicht, warum ich so vorsichtig bin.

Nach mehr als einem Jahrzehnt, in dem sie nicht einmal über ihren Kinderwunsch entscheiden durfte, ist es mehr als verständlich, dass Britney noch zurückhaltend reagiert. Hoffentlich kann sie aber schon bald die Vorzüge ihrer Freiheit genießen.