"Es geht dir nur um Fame": Vergewaltigungsopfer wirft Ines Anioli falsches Spiel vor

Die Podcasterin Ines Anioli hat ihrem Ex-Freund "toxisches Verhalten" und versuchte Vergewaltigung vorgeworfen. Seitdem bekommt sie zahlreiche Hassnachrichten und Vorwürfe.

"Es geht dir nur um Fame": Vergewaltigungsopfer wirft Ines Anioli falsches Spiel vor
Weiterlesen
Weiterlesen

Dass es sich bei besagtem Ex-Freund um den Comedian Luke Mockridge handelt, ist spätestens bekannt, seitdem dieser ein Video veröffentlicht, in dem er die Vorwürfe negiert und von der Anzeige spricht. Auch dass seine Nominierung beim Comedypreis zurückgezogen wurde, war ein deutlicher Hinweis.

Unschuldsvermutung

Auf besagter Verleihung gehen die Meinungen auseinander - einige Stars supporten Ines Anioli, andere wiederum halten an dem Grundsatz "unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen ist" fest. Ganz egal, dass es einen ganzen Spiegel-Artikel gibt, indem weitere Frauen Mockridge sexualisierte Gewalt vorwerfen und ein deutliches Muster zeichnen.

In ihrer Instagram-Story postet Anioli ein Zitat der Autorin Margarete Stokowski, die es in ihrer Kolumne mal wieder auf den Punkt bringt:

Täter fühlen sich immer noch zu sicher und Opfer haben oft noch zu viel Angst zu sprechen. Wer im Moment besonders aufpassen muss, sind nicht mächtige Männer, die in der Vergangenheit gewalttätig waren, sondern diejenigen, die darüber sprechen.

Alles für den Fame?

Das spürt die Podcasterin gegenwärtig am eigenen Leib. Sie bekommt jede Menge Hassnachrichten, sogar eine "wirklich vergewaltigte Frau" gibt ihren Senf dazu, um Ines Aniolis Glaubwürdigkeit zu untergraben:

Du übertreibst es wirklich. Es geht dir nur um Fame. Das sagt dir eine wirklich vergewaltigte Frau. Er war scheiße zu dir. Nicht mehr und nicht weniger.

Wie Anioli auf den bösen Vorwurf reagiert, erfahrt ihr im Video!