Britney Spears im Buchformat: Schockierende Wahrheiten und Geldregen?

Britney Spears soll mit dem Verkauf ihrer Memoiren ordentlich absahnen. Doch wie reich ist der Popstar? Laut Medienberichten soll die Sängerin im Vergleich zu ihren berühmten Kolleginnen ein weitaus geringeres Vermögen aufweisen.

Britney Spears im Buchformat: Schockierende Wahrheiten und Geldregen?
© imago images/VWPics
Britney Spears im Buchformat: Schockierende Wahrheiten und Geldregen?

Britney Spears (41) packt in ihrer Autobiografie "The Woman in Me" gnadenlos aus. Es geht unter anderem um ihre schwierige Kindheit im Rampenlicht, ihre Liebschaften und die Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears (71). Das Buch ist seit 24. Oktober offiziell auf dem Markt. Wie "TMZ" berichtet, soll die Sängerin mit ihrem Enthüllungswerk Millionen machen.

Demnach erhält der US-Star angeblich 25 Prozent des Nettogewinns aus den Buchverkäufen. Damit soll auch Spears' Vorschuss, den das US-Promiportal mit 12,5 Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 12 Mio. Euro) beziffert, abgedeckt sein. "The Woman in Me" wird bei Amazon für 25 Euro pro Stück verkauft, die Kindle-Version für 19,99 Euro. Mehr als 400.000 Exemplare sollen bereits verkauft worden sein, laut "TMZ" könnte die Zahl auf eine Million steigen. Britney Spears hat bisher vor allem mit ihrer Musikkarriere ihr Vermögen aufgebaut.

Laut "Forbes" betrug ihr Vermögen im Jahr 2021 rund 60 Millionen US-Dollar (rund 57 Millionen Euro). Dieses soll vor allem durch die Einnahmen ihrer Hit-Alben, Welttourneen und ihrer Las-Vegas-Shows entstanden sein und aus Immobilien, Depots und Bargeld bestehen. Bei der Berechnung wurden Popstars wie Beyoncé (42; 420 Millionen US-Dollar) oder Jennifer Lopez (54; 150 Millionen US-Dollar) jedoch mit deutlich höherem Vermögen angegeben. Doch was ist der Grund für Spears' geringeren finanziellen Status?

Die Auswirkungen der Vormundschaft

2008 wurde die Sängerin unter die Vormundschaft ihres Vaters gestellt. In den vergangenen Jahren kämpfte sie vor Gericht für die Aufhebung, die schließlich am 13. November 2021 erfolgte. Besonders am Ende der Vormundschaft, bei der ihr Vater auch Kontrolle über ihre Finanzen hatte, zog sich Spears aus der Öffentlichkeit zurück und ihre Musikkarriere war auf Eis gelegt. Erst 2022 war sie das erste Mal seit sechs Jahren wieder in einem neuen Song zu hören, "Hold Me Closer" im Duett mit Elton John (76).

Im Kampf um das Ende der Vormundschaft soll Spears Millionen von Anwaltskosten gezahlt haben. Hinzu kamen beispielsweise angeblich Unterhaltszahlungen an ihren Ex-Ehemann Kevin Federline (45), mit dem sie die beiden Söhne Sean Preston (18) und Jayden James (17) hat. 2006 reichte die Sängerin die Scheidung von Federline nach zwei Jahren Ehe ein, die im Sommer 2007 abgeschlossen wurde. 2022 heiratete sie den Schauspieler und Fitnesstrainer Sam Asghari (29), die Ehe endete nach 14 Monaten. Wie "Page Six" berichtet, soll der Ehevertrag zu Gunsten von Spears ausfallen. "Alles Geld, das sie vor der Hochzeit verdient hat, ist geschützt", erklärte ein Insider. Anwalt Mathew Rosengart, der die Sängerin aus ihrer 13-jährigen Vormundschaft befreite, soll die Ausarbeitung der Bedingungen des Ehevertrags übernommen haben.

Britney Spears: Feiert sie 2024 endlich ihr Musik-Comeback? Britney Spears: Feiert sie 2024 endlich ihr Musik-Comeback?