Darum soll Prinz Philip zu Kate Middleton gesagt haben: "Du bist keine Berühmtheit"

Einem neu erschienenen Buch zufolge war Prinz Philip "erleichtert", als Prinz William begann, mit Kate Middleton auszugehen. Er gab ihr zudem auch einige wichtige Ratschläge.

L'abus d'alcool est dangereux pour la santé.

Bis zu seinem Tod im Jahr 2021 war Prinz Philip mehr als 70 Jahre lang Teil der königlichen Familie. Im Laufe seines Lebens hat er viele Erweiterungen der Familie und deren Fähigkeit, mit dem Rampenlicht umzugehen oder eben nicht, miterlebt.

"So ein besonnenes Mädchen"

Gyles Brandreth enthüllt in seinem neuesten Buch Elizabeth: An Intimate Portrait, dass der Herzog von Edinburgh begeistert war, als sein Enkel, Prinz William, im Jahr 2001 mit Kate Middleton zusammenkam. Der Autor und enge Freund der Familie erklärt:

Als Catherine Middleton als potenzielle Braut für seinen Enkel, Prinz William, auftauchte, war der Herzog von Edinburgh, wie er mir sagte, 'erleichtert, dass sie ein so besonnenes Mädchen war'.

Die Royal-Expertin Ingrid Seward, die die Biografie von Prinz Philip verfasst hat, sagt, der Herzog habe ihr zu verstehen gegeben, dass er die damalige Herzogin von Cambridge mochte.

Nach dem Tod des Prinzen erinnert sein Enkel Prinz William an die Beziehung seiner Frau zu seinem Großvater und sagt, dass er "immer dankbar für die Freundlichkeit sein wird, die er ihr entgegenbrachte".

Eine ernste Warnung

In den Augen des Herzogs von Edinburgh ist Besonnenheit eine sehr wichtige Eigenschaft, da Menschen, die in die königliche Familie einheiraten, mit einem riesigen öffentlichen Interesse und den den Medien konfrontiert werden, auf das sie vielleicht nicht vorbereitet sind.

In der Tat war Prinz Philip offenbar sehr "betrübt" über die Art und Weise, wie Prinzessin Diana mit dem ständigen Rampenlicht umging. Dem Buch zufolge glaubte der Herzog, dass der ehemaligen Prinzessin von Wales "ihre Popularität zu Kopf gestiegen" sei.

Laut Brandreth hat Prinz Philip Kate gewarnt, vielleicht um sie davor zu bewahren, die gleichen Fehler wie Prinzessin Diana zu machen. Er soll gesagt haben:

Wenn du glaubst, dass die Aufmerksamkeit für dich persönlich ist, wirst du in Schwierigkeiten geraten.

Dann erklärte er angeblich der zukünftigen Prinzessin, dass die Medien und die öffentliche Aufmerksamkeit für die Rolle, die sie verkörperte, für die Zwecke, die sie unterstützen würde, und nicht für sie als Person bestimmt seien. Er soll fortgefahren sein:

Du bist keine Berühmtheit. Du repräsentierst die königliche Familie. Das ist alles.

Der Inbegriff von Besonnenheit

In demselben Buch verrät Brandreth, dass die verstorbene Königin Elizabeth II. während ihrer 70 Jahre auf dem Thron nicht davon betroffen war, "ein Objekt der Bewunderung" zu sein.

Die Tatsache, dass Hunderte und Tausende, manchmal sogar Millionen von Menschen die Straßen säumten, um der Queen zuzujubeln, wenn sie auftrat, hat sie laut Prinz Philip "nicht ein einziges Mal glauben lassen, der Jubel gelte ihr persönlich".

Der Prinz soll weiter gesagt haben:

Es hat sie nicht im Geringsten berührt. Die Aufmerksamkeit gilt der Position, die sie innehat - sie gilt der Rolle, die sie erfüllt, sie ist die Königin. Das ist alles. Sie weiß das.

Der Herzog von Edinburgh schlussfolgerte angeblich, dass seine geliebte Frau nie zuließ, dass die Popularität ihrer Position als Königin ihr den Kopf verdrehte". Er soll schließlich gesagt haben:

Die Aufgabe als Königin ist ihr nicht zu Kopf gestiegen - ganz und gar nicht. Sie ist ganz normal.

Verwendete Quellen:

The Mirror: Kate Middleton given three-word compliment by Prince Philip and strict advice, says book

Woman & Home: The touching compliment Kate Middleton received from Prince Philip when she started dating Prince William

Express.co.uk: Prince Philip's fascinating insight on the Queen: 'She never thought cheering was for her'

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Kate Middleton und Prinz William: Darum gehen sie auf Abstand zu Prinz Harry und Meghan Markle Kate Middleton und Prinz William: Darum gehen sie auf Abstand zu Prinz Harry und Meghan Markle