"Mein Vater soll ins Gefängnis": Britney Spears bricht endlich ihr Schweigen über Vater Jamie

Am vergangenen Mittwoch sagt Britney Spears endlich vor Gericht über ihre Vormundschaft aus, die schon seit 13 Jahren besteht und schockiert mit schlimmen Vorwürfen ihrem Vater gegenüber, aber auch der gesamten Familie und ihrem Management.

"Mein Vater soll ins Gefängnis": Britney Spears bricht endlich ihr Schweigen über Vater Jamie
Weiterlesen
Weiterlesen

20 Minuten lang schüttet Britney Spears ihr Herz aus, und was sie sagt, klingt noch schlimmer, als was die bisherigen Enthüllungen über die Vormundschaft preisgeben.

Britney hat jahrelang gelogen

Seit Jahren erklärt sie Sängerin ihren Fans, dass es ihr unter der gerichtlich bestimmten Kontrolle ihres Vaters gut ginge, doch dem ist nicht so. Was die 39-Jährige jetzt erzählt, klingt nach dem absoluten Gegenteil:

Ich habe der Welt vorgespielt, dass ich glücklich sei, doch das bin ich nicht. Ich bin traumatisiert und will endlich mein Leben zurück. Ich habe diese Vormundschaft über mich und meine Finanzen endgültig satt.

Während der Anhörung vor dem Surpreme Court in Los Angeles, die aufgrund gesundheitlicher Maßnahmen virtuell stattfindet, sind neben der Richterin Brenda Penny auch Britneys geschiedene Eltern, die gerichtliche Betreuerin Jodi Montgomery und ihr Anwalt Sam Igham zugeschaltet.

Das Ausmaß wird deutlich

Britney führt ihre Sichtweise der Geschehnisse fort, und fordert drastische Konsequenzen für ihren Vater Jamie Spears, der sie jahrelang als Vormund ausgenutzt haben soll:

Diese Vormundschaft schadet mir mehr, als dass sie mir hilft. Meine Management hat mich jahrelang ausgebeutet, und niemand in der Familie hat etwas dagegen unternommen. Besonders mein Vater hat es genossen, seine Macht über mich auszuüben. Er verdient es, ins Gefängnis zu gehen.

Des Weiteren erklärt die Sängerin, dass sie ohne ihr Einverständnis diverse Psychopharmaka nehmen muss, mit denen sie sich wie in einem Rausch gefühlt hat. Sogar über ihre Familienplanung kann sie nicht selbst entscheiden.

Keine Kontrolle über Verhütung

Dabei ist es Britneys sehnlichster Wunsch, ein Kind mit ihrem Partner, Sam Asghari, zu bekommen. Doch aktuell ist das nicht möglich, da ihr Vater und Vormund ihr verbietet, einen Frauenarzt zu besuchen, um sich ihr eingesetztes Verhütungsmittel entfernen zu lassen.

Bis Britney endlich ihre Freiheit zurückbekommt, ist es noch ein langer Weg. Die nächste gerichtliche Anhörung soll erst Mitte Juli stattfinden. Auf die Unterstützung ihrer großen Fangemeinde kann sie sich auf alle Fälle verlassen.

Britney Spears: Jetzt spricht Schwester Jamie Lynn endlich Klartext Britney Spears: Jetzt spricht Schwester Jamie Lynn endlich Klartext