Zieht Brigitte heimlich die Strippen? Emmanuel Macron spricht Klartext
Zieht Brigitte heimlich die Strippen? Emmanuel Macron spricht Klartext
Zieht Brigitte heimlich die Strippen? Emmanuel Macron spricht Klartext
Weiterlesen
Weiterlesen

Zieht Brigitte heimlich die Strippen? Emmanuel Macron spricht Klartext

Auch wenn sie ihren Mann Tag ein Tag aus unterstützt, hat Brigitte Macron immer den Schatten dem Scheinwerferlicht vorgezogen. Jetzt verrät Macron, wie wichtig ihm die Meinung seiner Frau ist.

Manche halten Brigitte Macron für zurückhaltend, andere sehen sie als allgegenwärtige First Lady, die ihre Nase in alle Angelegenheiten ihres Mannes stecken muss.

Von Anfang an vereint

Seit ihrer Begegnung Anfang der 90er-Jahre haben sich Emmanuel und Brigitte Macron angewöhnt, jede Kritik in den Wind zu schlagen und sich zusammen ihren Gegnern entgegenzustellen.

Arthur Berdah, Journalist bei der französischen Zeitung Le Figaro, hat sich für sein Buch mit Emmanuel Macron unterhalten können. Der französische Staatschef hat ihm zahlreiche Enthüllungen zu seiner starken Verbindung mit seiner Frau geliefert. Emmanuel Macron vertraut dem Journalisten an:

Sie ist Teil meines gesamten Lebens, von morgens bis abends. Sie nimmt in diesem Haus einen Platz ein, der nicht nur dem entspricht, der gewöhnlich einer Lebensgefährtin zukommt.

Natürlich herrscht beim Präsidentenpaar nicht zu allen Themen traute Einigkeit. Dennoch herrscht bei den beiden ein tiefes Vertrauen - Brigitte sei die einzige Person, der er in Krisensituationen wirklich zuhört.

Sieht man von ihr ab, ist es noch niemandem gelungen, diesen starken Charakter im Zaum zu halten, der als Einzelgänger bekannt ist. Für den Staatschef stellt seine Frau also eine unschätzbare Stütze dar. Emmanuel Macron gesteht gegenüber dem Journalisten:

Sie verfolgt aufmerksam, was ich mache und wie es um unser Land steht. Ich höre, was sie fühlt, was sie sagt und was man ihr sagt. Sie kennt mich und ich vertraue ihrem Urteil. Es stimmt nicht, zu sagen, dass ihr keine Rolle zukommt und sie keinen Einfluss auf mich hat.

Eine Beziehung, die auf Kommunikation aufbaut

Niemals wird Brigitte ihrem Mann schaden wollen und gefährden, was er für das Land auf die Beine stellen möchte. Das hat sie sich selbst geschworen. Die First Lady kann gut im Schatten des Präsidenten bleiben und zugleich, unter vier Augen, ihm schonungslos ihre Meinung sagen.

Brigitte Macron hat in einer französischen Fernsehshow dem Moderator Folgendes zu ihren lebhaften Diskussionen, stets hinter verschlossenen Türen, erklärt:

Ich habe vollstes Vertrauen in ihn. Wir sind gegenseitig füreinander da, ohne Pause, rund um die Uhr. Wir sind völlig symbiotisch. Wir haben uns was zu sagen, manchmal auch nicht sehr angenehme Dinge. Wir sind ein sehr energetisches Paar, wir benennen alles ohne Scheu.

Mehr