Hotelgäste sind empört: So viel Dreistigkeit erlaubt sich Karl Lagerfeld in Hamburg

Hotelgäste sind empört: So viel Dreistigkeit erlaubt sich Karl Lagerfeld in Hamburg

Wenn Lagerfeld anrückt, müssen andere abrücken. Das haben nun Hotelgäste aus Bayern des Hotels "Westin" am eigenen Leibe zu spüren bekommen. Nach seiner heftigen Kritik an der Flüchtlingspolitik von Angela Merkel sorgt er erneut für Gesprächsstoff.

Wenn Karl Lagerfeld seiner alten Heimatstadt Hamburg einen Besuch abstattet, wird alles dafür getan, es dem Modezaren recht zu machen. Dies musste nun auch eine Reisegruppe aus Bayern feststellen, die mehrere Zimmer im Hotel "Westin" (direkt über der Elbphilharmonie) reserviert hatte.

Einer der Gäste berichtet der Bild am Sonntag: "Das Hotel schrieb uns, dass die gebuchten Zimmer nicht mehr zur Verfügung stehen." Zwar kümmerte sich das Hotel um Ersatzunterkünfte und Taxi-Gutscheine, doch wurde die Reisegruppe dadurch auseinandergerissen.

Auch interessant
Der größte American Pit Bull Terrier der Welt: Es ist unfassbar, wie schwer er ist!

Grund für die Unannehmlichkeiten sei gewesen, dass der Modezar am Mittwochabend seine neue Chanel-Kollektion in der Elbphilharmonie vorstellen wird und man von dem Hotel aus ohne Umwege direkt dorthin gelangt. Also habe Chanel in besagtem Hotel 239 Zimmer gebucht. 

Das Hotel bestätigte dies mit folgendem Statement: "Aufgrund einer wichtigen Großveranstaltung sind wir als Hotel für die gesamte Woche vom 1. bis 7. Dezember 2017 exklusiv gebucht."

Zudem sei für den Zeitraum aus Sicherheitsgründen die gesamte Fläche des Hotels für die Öffentlichkeit gesperrt. 

• Sophie Kausch
Weiterlesen