Bei Lidl-Eröffnung: Es kommt zur handfesten Schlägerei

Bei Lidl-Eröffnung: Es kommt zur handfesten Schlägerei

Bei der Eröffnung mehrerer Lidl-Filialen kommt es zu brutalen Ausschreitungen. Tausende Menschen stehen bereits in der Nacht vor dem Laden Schlange.

 

Schon oft hat sich Lidl bereits hierzulande mediale Aufmerksamkeit verschafft: Sei es wegen der Einführung eines neuen Produkts, das Kunden völlig verärgert hat, oder wegen des zeitweise mehr als unsensiblen Community Managements bei Facebook. Auch jetzt schafft es der Discounter wieder mal in die Schlagzeilen - dieses Mal erreichen uns die News allerdings aus dem Ausland. 

Auch interessant
Bei Lidl gibt es die weltbeste Gesichtscreme. Und das für nur 3 Euro!

Lidl eröffnet erstmals 16 Filialen in Serbien 

In 12 Städten in Serbien werden 16 Supermärkte der deutschen Discounterkette Lidl eröffnet. Fünf Discounter davon befinden sich in Belgrad. Die Investitionen in Serbien des deutschen Handelsunternehmens belaufen sich auf 205 Millionen Euro. Lidl beschäftigt in Serbien 1.500 neue Mitarbeiter. Von den insgesamt 1.500 Artikeln in den Regalen des deutschen Discounters werden ab sofort 350 Artikel in Serbien hergestellt.

Massiver Andrang zur Eröffnung  

Laut des österreichischen Magazins Kosmo haben bereits tausende Menschen in der Nacht vor der erstmaligen Eröffnung vor den Läden kampiert - und pünktlich zur Öffnung der Pforten die Supermärkte gestürmt. Dabei soll es zu einem unüberschaubaren Chaos, zahlreichen Streitereien sowie zu Handgreiflichkeiten gekommen sein, aus denen sich fast Schlägereien entwickelt haben. Alles nur, weil die Kunden so viele der günstigen Lebensmittel abgreifen wollten wie eben möglich - Geld sparen, wo es nur geht. Videos der beschriebenen Szenarien sind im Internet bereits im Umlauf. 

• Carina Levent
Weiterlesen