Hansi Hinterseer: Ostern verbringt er gerne mit seinen Hirsch-Freunden

Jeder hat seine Feiertagstraditionen: Hansi Hinterseer geht eben gerne in den Wildpark. Das steckt dahinter.

Mit einem ganz besonderen Osterei - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes - überrascht Hansi Hinterseer kürzlich den Wildpark Aurich in Kitzbühel.

Die Idee kam vom Kitzbühler Tourismus-Verband und soll dem Park als Unterstützung dienen, denn leider musste er über Corona heftige Einbußen hinnehmen.

Hansi Hinterseer: Tierpark-Fan

Als Hansi Hinterseer von dem Projekt erfährt ist er sofort Feuer und Flamme, denn für den Schlagersänger gibt es keine schönere Jahreszeit als den Frühling:

Diese Jahreszeit ist eine einzigartige Einladung, sich auf das Leben einzulassen.

Doch nicht nur das: Der 68-Jährige stammt selbst aus Kitzbühel und fühlt sich dem Tierpark sehr verbunden. Schon als Kind war er dort immer gerne zu Besuch und lässt diese Tradition auch heute noch und vor allem an Ostern gerne aufleben:

Ich besuche im Wildpark in Aurach gerne meine Freunde, die Hirsche. Besonders zur Osterzeit schaue ich dort auch gern nach den niedlichen Tierkindern.

Ein ganz besonderes Osterei

Kein Wunder, dass er da alles tut, um den Tierpark zu unterstützen. Gemeinsam mit Immobilien-Unternehmerin Mary-Ann Grimmenstein, Kunst-Expertin Florentine Rosemeyer und Künstlerin Simone Opdahl gibt er alles.

Anlässlich der Eröffnung des diesjährigen Kitzbüheler Ostermarktes enthüllen sie gemeinsam am vergangenen Samstag das größte Kunst-ei aller Zeiten. Es ist 2,20 Meter hoch und wird von typischen Kitzbüheler Motiven wie Gämsen, Steinböcken und Bergen geziert.

Beim diesjährigen Oster-Projekt geht es vor allem auch um nachhaltiges Denken in Bezug auf unsere Tiere und Natur, und das ist ein schöner Gedanke,

erklärt Mary-Ann Grimmenstein. Um den Tierpark darüber hinaus zu unterstützen, soll demnächst auch noch ein Spendendinner stattfinden. Was für ein tolles Projekt!

Selena Gomez wird während ihres Strandurlaubs von einem Tier verletzt Selena Gomez wird während ihres Strandurlaubs von einem Tier verletzt