Sorge um die Queen: Charles bereitet sich auf Thronfolge vor

Der Queen geht es zunehmend schlechter, nun muss sie sogar einen der wichtigsten öffentlichen Termine absagen, mit weitreichenden Folgen …

Vor etwas mehr als einem Jahr hätte man noch gesagt, die Queen lässt sich so schnell nicht unterkriegen. Auch nicht mit Mitte neunzig. Und das stimmt auch, doch irgendwann wird es selbst für eine Queen von England zu viel.

Insbesondere seit dem Tod ihres geliebten Mannes, der ihre Jahrzehnte Kraft und Rückhalt geboten hat, scheint es mit der sonst so unbezwingbaren Queen Elizabeth bergab zu gehen.

Corona-Infektion macht der Queen zu schaffen

Schon seit Wochen bietet der Gesundheitszustand der 95-jährigen Monarchin Grund zur Sorge. Immer wieder muss sie öffentliche Termine absagen.

Dass sie sich nun auf dem letzten Meter auch noch mit Corona infiziert hat, scheint nur das Tüpfelchen auf dem I zu sein. Doch obwohl sie angeblich nur einen milden Verlauf und beste ärztliche Versorgung hatte, scheint sie sich nicht so schnell wie erhofft zu berappeln.

Dankt die Queen bald ab?

Nun muss sie sogar ihre Teilnahme am Gottesdienst zum Commenwealth-Tag in der Westminster Abbey absagen. Vertreten wird sie von ihrem Sohn Prinz Charles.

Obwohl dieser auch nicht mehr ganz jung ist, soll er die Thronfolge der Queen antreten. Und dies könnte früher geschehen, als bislang angenommen.

Obwohl es nicht die Art der Queen ist, sich von schwierigen Situationen unterkriegen zu lassen, könnte es tatsächlich sein, dass sie ihrem Sohn den Platz auf dem Thron schon vor ihrem Tod überlassen wird. Nach 70 Jahren am Amt sei ihr dies mehr als gegönnt. Dennoch hoffen wir natürlich, dass es ihr bald schon besser geht.

Royale Konkurrentinnen: Queen Elizabeth fühlte sich von Diana "bedroht" Royale Konkurrentinnen: Queen Elizabeth fühlte sich von Diana "bedroht"