"Suits"-Reunion ohne Herzogin Meghan bei den Golden Globes

Im Rahmen der Golden Globes gab es auch ein Wiedersehen mit Stars aus der Erfolgsserie "Suits". Herzogin Meghan, die ebenfalls mitspielte, war jedoch nicht dabei.

"Suits"-Reunion ohne Herzogin Meghan bei den Golden Globes
© imago/UPI Photo
"Suits"-Reunion ohne Herzogin Meghan bei den Golden Globes

Bevor Herzogin Meghan (42) im Mai 2018 zu Prinz Harrys (39) Ehefrau wurde, war sie Schauspielerin. Ihr bis dahin größter Erfolg? Die Anwaltsserie "Suits", in der sie sieben Staffeln lang in der Rolle der Rachel Zane zu sehen war. Mehrere ihrer damaligen Kolleginnen und Kollegen feierten nun im Rahmen der Verleihung der Golden Globes ohne Meghan eine kleine Reunion.

Herzogin Meghan nicht im "Suits"-Gruppenchat

Bei der Preisverleihung standen Gabriel Macht (51) und Patrick J. Adams (42) mit Gina Torres (54) und Sarah Rafferty (51) auf der Bühne, um einen der Awards zu präsentieren. Warum genau Herzogin Meghan nicht dabei war, ist nicht bekannt. Das Branchenmagazin "Variety" hatte zumindest schon vor der Veranstaltung berichtet, dass laut anonymer Quellen auch weitere "Suits"-Stars neben Macht und Adams eingeladen worden seien.

Torres erzählte zudem im Gespräch mit "Variety", dass die Stars aus der Serie einen gemeinsamen Gruppenchat hätten, dem Meghan aber nicht angehöre. Als Torres auf dem roten Teppich gefragt wurde, ob die ehemaligen Serienkollegen die Reunion so geplant hätten, erklärte sie, dass sie sich gegenseitig geschrieben hätten, nachdem feststand, dass es zu dem Treffen kommen würde.

Der Chat sei "im Moment der Wahnsinn", lachte Torres. Ein Wahnsinn, den Meghan offensichtlich verpasst. "Wir haben ihre Nummer nicht. Wir haben sie einfach nicht, also ...", erklärte die Schauspielerin. Meghan werde sich das alles aber sicherlich ansehen und "sich freuen, dass wir hier sind". Unter anderem die "New York Post" zeigt einen entsprechenden Ausschnitt aus dem Gespräch.

Könnte Meghan vor die Kamera zurückkehren?

Nach den großen Streamingerfolgen der Serie in den USA berichtete bereits im Oktober unter anderem das Branchenportal "Deadline", dass "Suits" eine Art Ableger bekommen soll, der im gleichen Universum angesiedelt ist.

"Ich denke, es ist alles noch in einem frühen Stadium", erklärte Adams "Variety"."Es ist eine Serie im 'Suits'-Universum, wie ein 'Suits L.A.'. Wie auch immer, unser furchtloser Showrunner Aaron [Korsh] arbeitet daran." Würde er denn überhaupt noch einmal seinen Charakter Mike Ross spielen wollen? "Wenn ich den Anruf bekäme, wäre ich bereit, wieder in den Anzug zu schlüpfen. Ich habe die Serie geliebt, ich habe die Figur geliebt und ich habe es geliebt, mit all diesen Leuten zu arbeiten."

Dazu gehört offenbar auch Meghan, denn Adams wäre nicht abgeneigt, auch wieder mit seiner Ex-Kollegin vor der Kamera zu stehen: "Klar, Mike und Rachel in Seattle müssen nach L.A. kommen und ein paar Dinge in Ordnung bringen." Auch gegenüber "E! News" sagte Adams, dass er die Herzogin für "eine fantastische Schauspielerin" halte und gerne mit ihr für ein Spin-off drehen würde.

Ob Meghan dazu bereit wäre? In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Spekulationen darüber, dass die 42-Jährige zur Schauspielerei zurückkehren könnte.

"Suits"-Reunion bei den Golden Globes "Suits"-Reunion bei den Golden Globes