Johnny Depp und Amber Heard: Neue Bilder sollen die Schuld im Scheidungskrieg beweisen

Der Prozess von Johnny Depp und Amber Heard geht in die nächste Runde. Neben den berüchtigten Polizei-Aufnahmen, die die Situation des Vorfalls beweisen sollen, sind jetzt weitere Beweisbilder aufgetaucht.

Johnny Depp und Amber Heard: Neue Bilder nach angeblicher Prügel-Nacht aufgetaucht
Weiterlesen
Weiterlesen

Wir erinnern uns: In der Nacht des 15. Dezembers rufen Freunde der Schauspielerin Amber Heard den Notruf an, da ihr damaliger Ehemann Johnny Depp seine Gattin so sehr misshandelt haben soll, dass sie sogar unter Todesangst leide.

Johnny Depp verliert den Prozess

Daraufhin verliert Johnny Depp zunächst den Prozess, und Amber scheint das Opfer in dem Rosenkrieg zu sein. Doch vor einigen Wochen wendet sich das Blatt. Schuld daran sind die Bodycam-Aufnahmen eines Polizeibeamten.

Diese zeigen den Flur sowie das Apartment des Paares, welche auch als Beweisort für Amber Heards Anschuldigungen an den Schauspieler fungieren. Das Video zeigt aber, dass weder der Flurteppich mit Weinflecken übersät, noch die Wohnung aufgrund seines Ausrasters verwüstet ist.

Neue Beweislage

Das Gericht ermittelt gegen Amber Heard wegen vermutlichen Meineids. Jetzt sind weitere Bilder aufgetaucht, die erneut die Unschuld des Fluch der Karibik-Stars unterstützen. Diese sind nur zehn Tage nach der vermeintlichen Horror-Nacht entstanden.

Auf den Bildern, welche vom Star-Fotografen Greg Williams für ein Mode-Shooting gemacht wurden, ist das Ehepaar im gemeinsamen Urlaub auf Depps Privatinsel zu sehen. Von Verletzungen wie einem Nasenbruch, Rippenprellungen und Hämatomen keine Spur.

Ärztliche Beurteilung

Laut dem Mediziner Prof. Dr. Peter Sefrin klingt das sehr verdächtig. So würden diese Verletzungen enorme Schmerzen verursachen. Außerdem sind bei einer gebrochenen Nase äußere Schäden in den meisten Fällen deutlich sichtbar.

Amber wäre demnach nicht im Stande, zehn Tage nach solch einem gravierenden Vorfall ausgelassen mit dem Boot über das Meer zu brettern oder entspannt am Strand entlang zu rennen.

Urteil im nächsten Jahr

Auch ihre persönliche Ärztin beteuert, keine äußerlichen Verletzungen gesehen zu haben, zudem wurde auch nie ein ärztliches Attest oder Röntgenbild verordnet. Wie auch ein Freund ist sich Johnny Depps Anwalt, Adam Waldmann, sicher, dass Amber die Anschuldigungen nur erfunden hat.

Wie dieser bittere Scheidungskrieg ausfallen wird, können wir erst im April 2022 wissen, denn dann wird das Gericht ein neues Urteil fällen. Viele Anzeichen sprechen dafür, dass Johnny Depp dann freigesprochen wird.