Kunden fassungslos: Getränkemarkt verkauft jetzt Hitler-Bier

Kunden fassungslos: Getränkemarkt verkauft jetzt Hitler-Bier

Überraschende Entdeckung beim Getränkekauf: Geschäfte verkaufen jetzt Bier mit dem Abbild von Adolf Hitler. Das kommt bei den meisten Käufern gar nicht gut an. Die Reaktionen im Video.

So überraschend es auch erscheinen mag, in Italien ist es nicht verboten, Bilder von Diktatoren wie Adolf Hitler auf Produkte zu drucken. In Deutschland oder Österreich ist dies hingegen strengstens verboten. Die Debatte über das Abbild Hitlers auf einer Bierflasche schlägt gerade Wellen in ganz Europa.

Hinter dieser großen Kontroverse steckt das Online-Vertriebsunternehmen Vini Nostalgici, sein Geschäftsinhaber rechtfertigt sich jedoch zu der Hitler-Aktion. Ihm zufolge will er nur die „Nostalgie in jedem von uns wecken“ (wir sind nicht sicher, ob beim Anblick Hitlers so viele Menschen nostalgisch werden), und er hebe nur historische Persönlichkeiten hervor. „Ihr könnt mir nichts vorwerfen, ich verwende nur Fotos, die in allen Geschichtsbüchern zu sehen sind. Das italienische Recht erlaubt die Verbreitung von Bildern aus der faschistischen und nationalsozialistischen Zeit“.

Auch die Verbraucher haben die Wahl, denn Mussolini, Stalin oder Lenin werden auch auf anderen Flaschen gezeigt. Man kann sich leicht das Unbehagen der Touristen vorstellen, die diese Geschäfte nichtsahnend betreten und plötzlich Hitlers Visage gegenüberstehen.  

• Carina Levent
Weiterlesen