Dschungelcamp-Kandidat:innen am Verhungern: "Wenn es so weitergeht, esse ich Tessa"

Das Dschungelcamp läuft wieder auf Hochtouren, und so geht es bereits den ersten Kandidat:innen richtig an den Kragen. Besonders der Hunger scheint einigen Camper:innen auf den Magen zu schlagen.

L'abus d'alcool est dangereux pour la santé.

Es ist gerade mal Tag zwei im Dschungelcamp und schon plagt die Kandidat:innen der große Hunger. Besonders Cosimo und Gigi scheinen unter dem spärlichen Essen sehr zu leiden und kommen nicht um hin, sich die leckersten Speisen herbeizufantasieren. Doch auch einige emotionale Lebensgeschichten sind bereits ans Licht gekommen.

Gigi in der Hölle

Pistazieneis und Parmesan – wer würde dazu schon Nein sagen? Das sind nur ein paar der leckeren Lebensmittel, die sich die Camper Gigi und Cosimo herbeiwünschen. Und auch Kannibalismus scheint für die beiden bereits gar nicht mehr so abwegig zu sein. Gigi meint am Abend gedankenversunken:

Wenn es so weitergeht, esse ich Tessa.

Dass Gigi besonders unter dem Essensentzug leidet, liegt wohl daran, dass er gleichzeitig auf seine Nikotinsucht zwangsläufig verzichten muss. Seine genehmigte tägliche Ration an Zigaretten hat er längst aufgebraucht und muss sich nun damit abfinden, an kleinen Stöcken zu saugen. Was sonst käme eine Zigarette näher?

Jolina öffnet sich

Neben dem großen Hunger werden auch bereits die größten Lebensgeheimnisse an die große Glocke gehängt. So berichtet Jolina von ihrer Transition und erzählt von ihrer geschlechtsangleichenden Operation. Gigi ist natürlich voll dabei und meint:

Du hattest mal ein Penis? Geil, Alter! Isch der noch da oder isch der weg?

Doch Jolina lässt sich von dieser rüpelhaften Frageweise nicht schocken und ermutigt ihn, weitere Fragen zu stellen. Sie erzählt von ihrer männlichen Pubertät und wie sie sich dadurch fühlte, als würde sie sich in das Biest von Die Schöne und das Biest verwandeln.

Tessa bekommt es ab

Und natürlich gibt es auch die ersten Kandidat:innen, die als Störenfried abgestempelt werden. Dieses Jahr hat es Tessa getroffen, die mit ihrer oft rüden Art bereits auf mehrere Camper-Zehen getreten ist. Besonders mit ihrem Veganismus geht sie den Camper:innen gehörig auf die Nerven – das findet auch Djamila, die meint:

Immer Tier, Tod, vegan – schwierig.

Das Dschungelcamp in der Kritik

Denn vor allem mit den Produktionsbedingungen des Dschungelcamps scheint Tessa ein Problem zu haben. Sie erklärt:

Diese Tiere wurden aus ihrem natürlichen Habitat genommen und auf engstem Raum zusammengepfercht, und ich soll jetzt hier den Hampelmann spielen?

Verwendete Quellen:

Spiegel: '»Wenn es so weitergeht, esse ich Tessa«'

Südwest Presse: 'Warum Jolina Mennens Leben nicht mehr lebenswert war'

"Dschungelcamp": Tessa Bergmeier kritisiert Heidi Klum und GNTM "Dschungelcamp": Tessa Bergmeier kritisiert Heidi Klum und GNTM