Michael Wendler zahlt Grabstein von Mutter nicht: "Jetzt um Geld zu betteln, ist schon ein starkes Stück"

Es ist nicht neu, dass Michael Wendlers Beziehung zu einigen Familienmitgliedern ziemlich angespannt ist. Seine Reaktion auf die Bitte seiner Schwester, die Kosten für den Grabstein der gemeinsamen Mutter zu übernehmen, wird auf dem Weg zu Friede, Freude, Eierkuchen bei den Wendlers wohl nicht hilfreich sein.

So richtig schlau werden wir nicht, wenn es um Berichte über Michael Wendlers Finanzen geht: Mal scheint es, der Pleitegeier kreise um den Schlagersänger, mal scheint es für ihn kein Problem zu sein, seine Lieben mit Luxusgeschenken zu überhäufen. Eins ist allerdings klar: Der Mann von Laura Müller hat nicht vor, sich finanziell am Grab seiner Mutter zu beteiligen und das nicht unbedingt, weil das Paar knapp bei Kasse ist.

Schwester Bettina startet öffentlichen Aufruf

Bereits im Februar 2021 stirbt die Mutter von Michael Wendler an einem Herzinfarkt. Schon damals kümmert sich alleine die Schwester des Wahl-Amerikaners um die Beisetzung. Die Kosten für den Grabstein scheint sich die Hartz-IV-Empfängerin aber nicht mehr leisten zu können und so wendet sie sich per Instagram öffentlich an ihren Bruder mit der Bitte, für dessen Kosten aufzukommen:

Hallo Michael, falls du oder deine Spione hier mitlesen … du bist unerreichbar für mich, deswegen mein öffentlicher Aufruf, nachdem Laura die Lederjacken auf Insta zu Geld machen möchte, bitte ich euch, davon die Grabplatte unserer Mutter endlich legen zu lassen.

Kein Erbe, keine Kostenbeteiligung

Angeblich habe der Sänger seiner Schwester Bettina versprochen, sich zumindest an den Kosten zu beteiligen. Davon will der 49-Jährige allerdings nichts wissen. Der Bild gegenüber begründet er seine Entscheidung wie folgt:

Meine Schwester hat den kompletten Besitz meiner Mutter nach ihrem Tod an sich genommen. Darunter Haushaltsgeräte, Goldschmuck, Bargeld, ihr Auto sowie das Handy meiner Mutter. Nach einem Telefonat haben wir uns darauf geeinigt, dass sie alles behalten darf und ich auf mein Erbe verzichte, sie sich jedoch um die komplette Kostenübernahme der Beerdigung kümmern soll. Jetzt öffentlich um Geld zu betteln, ist schon ein starkes Stück.

Wer weiß, vielleicht wäre der Gute ja doch auf das Erbe angewiesen gewesen. Oder es liegt eher an der Tatsache, dass sich seine Mutter einfach nie so richtig mit Laura als Schwiegertochter anfreunden konnte.

Briten Ken: Wirbel um sein bestes Stück Briten Ken: Wirbel um sein bestes Stück