Papst Benedikt XVI: So viel Geld hat er verdient

Benedikt XVI. ist am Samstag, den 31. Dezember 2022, nach langer Krankheit gestorben. Der ehemalige Papst wurde 95 Jahre alt.

Die Erklärung, die den Tod von Benedikt XVI. ankündigte, wurde vom Direktor des Pressebüros des Heiligen Stuhls, Matteo Bruni, am Samstag, den 31. Dezember, gegen 11 Uhr (MEZ) veröffentlicht. Darin heißt es:

Ich bin traurig, mitteilen zu müssen, dass der emeritierte Papst Benedikt XVI. heute um 9.34 Uhr im Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan verstorben ist. Weitere Informationen werden so bald wie möglich bekannt gegeben.

Krankheit

Benedikt XVI. war "schwer krank", wie Papst Franziskus wenige Tage vor seinem Tod mitteilte. Drei Tage lang war sein Zustand zwar ernst, aber stabil. Er erlagt dem Kampf gegen die Krankheit schließlich am letzten Tag des Jahres, im Alter von 95 Jahren.

Mit bürgerlichem Namen hieß er Joseph Aloisius Ratzinger und war von 2005 - als Nachfolger des im Amt verstorbenen Johannes Paul II - bis 2013 Papst, bis er abdankt. Er erklärte seinen Grund für seinen Rücktritt damals wie folgt:

Wegen meiner körperlichen und geistigen Schwäche, obwohl ich mir der großen Verantwortung voll bewusst bin, aber auch wegen der göttlichen Kraft, die mir gegeben wurde.

Seit seiner Pensionierung erhielt Benedikt XVI. als emeritierter Bischof von Rom laut La Stampa eine Pension von 2.500 Euro pro Monat. Er kam in den Genuss von Vergünstigungen, da seine Ausgaben vom Vatikan übernommen wurden, ebenso wie seine Krankenversicherung. Der ehemalige Papst zahlte auch keine Miete: Er wohnte im vatikanischen Kloster Mater Ecclesiae, wo er verstarb.

Der Papst verdient anders

In einer Zeit, in der Fußballer wie Cristiano Ronaldo viel Geld verdienen, sollte man meinen, dass Päpste mit einem hohen Monatsgehalt gut leben können. Doch weit gefehlt. Der Papst erhält keine finanzielle Unterstützung. Er wird nicht dafür bezahlt, dass er das Oberhaupt der katholischen Kirche ist.

Papst Franziskus hat zum Beispiel als Jesuit ein Armutsgelübde abgelegt. Und "wie alle, die berufen sind, Jesus nachzufolgen, soll auch der Papst nicht in Reichtum leben", wie Aleteia berichtet.

Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass der Papst weder für seine Reise- und Unterkunftskosten aufkommt, noch Steuern oder Miete zahlen muss. Mit anderen Worten, er hat den ganzen Monat über kein Geld auszugeben, und die Kosten rund um sein Büro sind alle bezahlt. Abgesehen davon würde er auch Luxusautos oder teure Uhren kaufen.

Verwendete Quellen:

Aleteia: What is the annual salary of Pope Francis?

La Stampa: In the retreat at the Vatican

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Melania Trump: So viel Geld verdient die ehemalige First Lady Melania Trump: So viel Geld verdient die ehemalige First Lady