"Psychische Belastung": So geht Fiona Erdmann mit ihrer Fehlgeburt um

Wie nah Freude und Trauer beieinander liegen können, hat Fiona Erdmann in den vergangenen Wochen am eigenen Leib erfahren. Im April verkündet sie ihre zweite Schwangerschaft, doch wenige Tage später wird ihre Welt durch eine Schocknachricht erschüttert.

"Psychische Belastung": So geht Fiona Erdmann mit ihrer Fehlgeburt um
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Ärzte berichten Fiona, dass das Herz ihres ungeborenen Kindes nicht mehr schlägt. Das Model befindet sich gerade in der 18. Schwangerschaftswoche, als sie Ende April von dieser Nachricht erfährt.

Heile Welt ein paar Tage zuvor

Ein paar Tage zuvor erst verkündet sie auf ihrem Social Media, dass sie und ihr Freund Mohammed zum zweiten Mal ein Kind erwarten. Jetzt muss sich Fiona aber schon vorzeitig ins Krankenhaus begeben, der Grund sind Komplikationen in der Schwangerschaft..

Denn dem Model, welches zu den erfolgreichsten GNTM-Kanditatinnen der bisherigen Staffeln gehört, steht eine sogenannte "stille Geburt" vor. In einem Youtube-Video, welches sie vor dem Ereignis aufgenommen hat, berichtet sie darüber, wie es ihr damit geht.

Wie geht es Fiona in der Situation?

In dem Video muss Fiona immer wieder mit den Tränen kämpfen, denn sie hat "große Angst" vor der anstehenden Fehlgeburt. Laut ihr sei dies der "schwierigste Teil, der ihr noch bevorsteht".

Zum Glück kann sie während dieser schlimmen Zeit mit der Unterstützung seitens ihrer Fan-Gemeinschaft rechnen. So schwärmt sie von den zahlreichen lieben Kommentaren, die sie nach der Bekanntgabe ihrer Fehlgeburt erhalten hat.

Die Nachrichten geben ihr die Kraft, die sie benötigt, um mit diesem Schicksalsschlag besser umgehen zu können. Denn für die Mutter eines Sohnes ist dieses Ereignis eine "wahnsinnig schwere Belastung für die Psyche".