Er lädt Frauen in Luxus-Restaurants doch erst dort zeigt sich sein wahres Gesicht!
Er lädt Frauen in Luxus-Restaurants doch erst dort zeigt sich sein wahres Gesicht!
Er lädt Frauen in Luxus-Restaurants doch erst dort zeigt sich sein wahres Gesicht!
Weiterlesen

Er lädt Frauen in Luxus-Restaurants doch erst dort zeigt sich sein wahres Gesicht!

Was dieser Amerikaner mit Frauen anstellt, ist nicht nur absolut verachtenswert sondern auch gegen das Gesetz. Zuerst lädt er seine ahnungslosen Opfer in Luxusrestaurants ein und als er sich den Magen vollgeschlagen hat, tut er etwas Unvorstellbares...

Der 45-jährige Amerikaner Paul Guadalupe Gonzalez hat sich darauf spezialisiert, im Internet getroffene Frauen in teure Restaurants einzuladen, sich den Bauch vollzuschlagen und dann ohne zu zahlen zu verschwinden.

Für den Besuch von Gourmet-Restaurants ins Gefängnis gehen zu müssen, ist schon ärgerlich. Doch dieser Mann treibt es einfach zu weit. Bei zahlreichen Dates täuscht er am Ende der Mahlzeit vor, einen Anruf von seinem Sohn zu bekommen, geht vor die Tür... und kommt einfach nicht mehr zurück. Die meisten Frauen fallen auf seinen Trick herein. Sie haben selbst Kinder und Verständnis für solche Anrufe. Doch dass er sie dann mit dreistelligen Rechnungen sitzen lässt, darauf sind sie nicht gefasst.

Mittlerweile laufen fünfzehn Klagen gegen ihn

Insgesamt haben zwölf Frauen ausgesagt, von Paul Guadalupe Gonzalez auf diese Art und Weise betrogen worden zu sein. Zehn der Frauen haben Klage eingereicht. Im März ist er dingfest genommen worden und wartet jetzt in Untersuchungshaft auf seinen Prozess. Er hat seine Schuld eingestanden und es erwartet ihn eine saftige Haftstrafe ohne Bewährung. Insgesamt werden ihm fünfzehn Vergehen vorgeworfen, darunter Diebstahl, Betrug und Zechprellerei.

Auch der psychische Schaden ist hoch

Seinen Opfern geht es nicht nur darum, finanziell geschädigt worden zu sein - immerhin handelte es sich jedes Mal um dreistellige Beträge. Sie fühlen sich außerdem emotional hintergangen. Schließlich waren sie mit einem Mann verabredet, mit dem sie möglicherweise bereit gewesen wären. Dazu noch mussten die Frauen die unangenehme Erfahrung machen, von den Restaurantbesitzern zur Rechenschaft gezogen zu werden. Zwei der Damen wurde zwar die Zeche erlassen, weil sie den Restaurantbesitzern Leid taten, als sie ihnen ihr Missgeschick erzählten.

Immerhin ist es letzten Endes nun doch der Zechpreller, der die saftige Rechnung für das Ganze zu zahlen bekommt.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen