So hart geht Barbara Wussow mit neuen Müttern ins Gericht

So hart geht Barbara Wussow mit neuen Müttern ins Gericht

Barbara Wussow ist selber schon 44, als ihre Jüngste geboren wird - jetzt erklärt sie frei heraus, was sie von späten Schwangerschaften hält.

Dank des Fortschritts der heutigen Medizin können Frauen sich heute immer später ihren Mutterwunsch erfüllen: Brigitte Nielsen beispielsweise ist 54, als sie ihre jüngste Tochter zur Welt bringt. Auch weniger bekannte Frauen bekommen Mitte 50 noch Kinder. Barbara Wussow spricht mit der Bild darüber, wie sie zu solch eher späten Schwangerschaften steht.

"Traumschiff"-Star bereut späte Mutterschaft 

Auch interessant
Lichtblick bei den Wollnys: Die Ankunft einer bestimmten Person macht Hoffnung

Barbara Wussow selbst bekommt relativ spät zwei Kinder: Sohn Nikolaus ist heute 21, Tochter Johanna 13 Jahre alt. Als ihre Jüngste geboren wird, ist Barbara bereits 44 Jahre alt, gilt damals als "Spätgebärende". Mittlerweile gibt die 58-Jährige offen und ehrlich zu, dass sie selber gern zehn Jahre jünger wäre und keine Mutter, die einen Teenager zu Hause hat.

Barbara Wussow: "Ich finde es verantwortungslos" 

In der Bild äußert sich die Schauspielerin nun kritisch gegenüber älteren Müttern: "Auch wenn es heute medizinisch möglich ist, finde ich es verantwortungslos, mit über 50 Jahren noch Kinder zu bekommen." Der Grund liegt für die 58-Jährige auf der Hand: "Denn wie lange kann man ein Kind dann noch begleiten?"  

• Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen