Krönung von König Charles angeblich in Gefahr: Könnte er der letzte Monarch sein?

Die Kampagnengruppe Republic hat angekündigt, dass sie während der Krönung von König Charles III. am 6. Mai protestieren will.

Kurz nach dem Tod von Königin Elizabeth II. im September 2022 nannte die Kampagnengruppe Republic die automatische Thronbesteigung von König Charles "einen Affront gegen die Demokratie". Jetzt haben sie "große Proteste" bei der Krönung von König Charles angekündigt.

Erste Proteste

Laut Reuters sind die britischen Anti-Monarchist:innen der Ansicht, dass die Krönung des Königs ein "Schlag ins Gesicht" für die meisten Brit:innen sei, die mit der Lebenshaltungskostenkrise zu kämpfen haben.

In der Tat hat die Gruppe seit dem Tod der Königin ihre "Krönungskampagne" vorbereitet. Als erste Aktion wurden in England und Schottland 20 Plakatwände mit dem Hashtag #NotMyKing aufgestellt. Der Geschäftsführer von Republic, Graham Smith, sagt:

Charles ist bereits König. Es gibt absolut keinen Grund, diese teure Pantomime mitzumachen.

Die Kampagnengruppe hat Berichten zufolge die Metropolitan Police kontaktiert, um Pläne für "friedliche und sinnvolle" Proteste auf dem Parliament Square in der Nähe der Westminster Abbey zu besprechen. In einer Erklärung sagt Smith:

Die Krönung ist eine Feier von erblicher Macht und Privilegien; sie hat in einer modernen Gesellschaft keinen Platz. Dieses sinnlose Theater, das zig Millionen Pfund kostet, ist ein Schlag ins Gesicht von Millionen von Menschen, die mit der Lebenshaltungskostenkrise zu kämpfen haben.

Der Generaldirektor ist der Ansicht, dass der König, wenn es ihm ernst mit der Modernisierung der Monarchie wäre, die Zeremonie ganz abschaffen würde, wie es Schweden und Norwegen vor über einem Jahrhundert getan haben.

Auf einer langsamen Punktion

Anti-Monarchist:innen haben behauptet, dass König Charles der letzte König des Vereinigten Königreichs und des Commonwealth sein könnte, da die Unterstützung der britischen Öffentlichkeit für den Souverän abnimmt. Eine YouGov-Umfrage scheint die These der Anti-Monarchist:innen zu bestätigen, denn weniger als 50 % der Brit:innen geben an, stolz auf die Monarchie zu sein.

Smith glaubt, dass dies auf die unmittelbare Verwicklung von König Charles und Prinz William in die Krisen zurückzuführen ist, mit denen die Monarchie derzeit konfrontiert ist:

Charles ist in all das verwickelt, William ist in all das verwickelt. Und es gibt sonst niemanden. Es ist nur dieser schwierige, seltsame Monarch, der nicht viele Sympathien auf sich zieht. Wo die Leute diese Vorstellung von Stabilität auf die Königin projizieren und Vertrauen in sie als Monarchin haben, glaube ich nicht, dass sie Charles auf dieselbe Weise vertrauen.

In seiner Pressemitteilung, in der er die Absicht der Gruppe bestätigte, zu protestieren, sagt Smith:

Die Unterstützung für die Monarchie geht langsam zurück, da die Zustimmungswerte in den letzten Wochen stark gesunken sind.

Im Mittelpunkt der Kampagne der Gruppe steht auch die Frage, durch was sie die Monarchie ersetzen wollen. Der CEO sagt, die Proteste würden eine einzige Botschaft vermitteln:

Willst du Charles oder willst du eine Wahl haben?

Verwendete Quellen:

Reuters: 'Anti-monarchists plan protests at coronation of Britain's King Charles'

Express: 'Royal Family’s survival in peril as King Charles fails to emulate Mother Queen Elizabeth'

Republic Press Release: 'Coronation will be met by protests: Republic'

Republic Press Release: 'Republicans pledge protests at 'antiquated' coronation'

Republic Press Release: 'Accession an 'affront to democracy'.'

Republic Press Release: '#NotMyKing billboards go up around the UK'

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

König Charles: Prinz Harry wird angeblich nicht an der Krönung teilnehmen, aber er ist nicht der Einzige König Charles: Prinz Harry wird angeblich nicht an der Krönung teilnehmen, aber er ist nicht der Einzige