Prinz Harry gibt der Zeitung "Daily Mail" Schuld an Meghans Fehlgeburt!

Am Donnerstag, den 15. Dezember, werden die letzten drei Folgen der Doku von Harry und Meghan auf Netflix ausgestrahlt. Unter anderem beschuldigt Prinz Harry die Presse, Schuld an Meghans Fehlgeburt zu haben.

In sechs Folgen sprechen Harry und Meghan in der Dokumentation, welche auf Netflix ausgestrahlt wird, über ihre Liebesgeschichte, die Gründe für den Megxit und ihr Leben danach.

Meghan erleidet 2020 eine Fehlgeburt

Im November 2020 verfasst Meghan einen Essay für die New York Times. In diesem schreibt sie über eine Fehlgeburt, welche sie im Juli 2020 erleidet. Die Verluste, die wir teilen heißt der Artikel übersetzt.

In der letzten Folge der Doku sprechen Harry und Meghan über den Verlust. Harry findet klare Worte für die britischen Medien: "Ich glaube, an der Fehlgeburt ist die Daily Mail schuld. Ich habe alles mitangesehen." Daily Mail ist eine britische Zeitung.

Der Rechtsstreit gegen britische Medien

Zu der Zeit, in der Meghan schwanger ist und später die Fehlgeburt erleidet, befinden sich Harry und Meghan in einem Rechtsstreit mit einer britischen Zeitungsgruppe, zu der auch die Daily Mail gehört.

Meghan und Harry gehen vor Gericht, da die britische Zeitungsgruppe einen privaten Brief von Meghan an ihren Vater Thomas veröffentlicht. Harry und Meghan gewinnen vor Gericht.

Meghan steht zu der Zeit des Rechtsstreits unter Stress

Harry macht weiter klar:

Wissen wir, dass die Fehlgeburt dadurch verursacht wurde? Natürlich nicht. Aber wenn man den ganzen Stress und den Schlafmangel bedenkt und in welcher Woche sie schwanger war, wage ich zu behaupten, dass die Fehlgeburt durch das ausgelöst wurde, was sie ihr antaten.

Auch die Anwältin von Meghan berichtet, dass Meghan zur Zeit der Verhandlungen nicht schlafen kann, da sie die ganze Zeit über den Fall und die Folgen nachdenkt. Meghan schreibt ihr deshalb auch nachts oft Nachrichten.

Harry und Meghan verlassen Großbritannien

2020 verlassen Prinz Harry und Herzogin Meghan Großbritannien und leben seitdem in den USA. Gleichzeitig legt das Paar ihre Pflichten als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie nieder.

Mit diesem Schritt, aber auch bereits zuvor, kommt es zu viel negativer Presse gegenüber dem Paar. Vor allem Meghan ist immer wieder Mittelpunkt der Medien. Auch nach ihrem Umzug berichten die Medien weiter über Harry und Meghan.

Verwendete Quellen:

Bunte: Prinz Harry: "Bin davon überzeugt, dass meine Frau wegen der Daily Mail eine Fehlgeburt hatte"

Insider verrät: Queen will Harry und Meghan "nur sehen, wenn sie zuerst Prinz Charles treffen" Insider verrät: Queen will Harry und Meghan "nur sehen, wenn sie zuerst Prinz Charles treffen"