"Das ist meine letzte Chance": Naddel bleibt trotz holprigem Neustart optimistisch
"Das ist meine letzte Chance": Naddel bleibt trotz holprigem Neustart optimistisch
"Das ist meine letzte Chance": Naddel bleibt trotz holprigem Neustart optimistisch
Weiterlesen

"Das ist meine letzte Chance": Naddel bleibt trotz holprigem Neustart optimistisch

Der Neustart von Nadja Abe el Farrag war so vielversprechend. Die Bohlen-Ex wagt im kleinen Dangast einen radikalen Neustart - bis Corona ihr einen Strich durch ihre Pläne macht. Doch Nadja gibt nicht auf - und bekommt auch viel Zuspruch von ihrem Chef.

Das hatte sie sich bestimmt anders vorgestellt: Nach harten Jahren wagt Nadja Abd el Farrag den Neustart und krempelt ihr Leben komplett um. Sie zieht ins kleine Städtchen Dangast und beginnt eine Ausbildung zur Wellness-Masseurin. Doch der Neustart verläuft nicht ganz wie erhofft.

Corona treibt Bohlen-Ex in die Enge

Corona zwingt die 55-Jährige, ihre Ende 2019 begonnene Ausbildung zu unterbrechen. Der Traum von einem geregelten Alltag, abseits von Geldnöten und Existenzängsten, scheint geplatzt. Doch zum Glück hat Naddel noch einen Zweitjob, der ihr in dieser schwierigen Zeit etwas Sicherheit gibt: Die Bohlen-Ex probiert sich im Housekeeping, und putzt tagsüber Ferienwohnungen.

Nadja scheint ihr Lächeln wiedergefunden zu haben  TriStar Media@Getty Images

Lob vom neuen Chef

Und dabei stellt sie sich besser an, als man es von ihr erwarten könnte. Tatsächlich lobt ihr neuer Chef sie in den höchsten Tönen, trotz anfänglicher Zweifel - wer kann es ihm verdenken. Markus Kattenbaum, der Besitzer von 40 Ferienwohnungen im idyllischen Dangast, erzählt beeindruckt:

Wir haben uns natürlich auch vorher gefragt, ist das das Richtige? Aber da es sowieso kaum Mitarbeiter gibt, die wir hier generieren können, haben wir natürlich schnell erkannt, dass das eine große Chance ist, und sie macht ihren Job gut. Die ist bodenständig, die ist lieb.

Das hört man doch gern! Und auch Naddel dürfte sich glücklich schätzen, endlich sesshaft zu sein. Noch vor kurzem stellte sie in einem taff-Beitrag selbstkritisch fest, nun alles auf eine Karte gesetzt zu haben:

Ich weiß nicht, mit 60 oder 65 noch mal neu anfangen ist schwieriger als jetzt mit 55. Also ich denke immer, das ist meine - also habe ich mir selber jetzt gesagt - meine letzte Chance.

Holpriger Neustart

Naddel nutzt die coronabedingte Ausbildungs-Pause aus, um endgültig mit ihrem alten Leben abzuschließen. Schluss mit dem verschwenderischen Lebensstil, der sie bis in die Obdachlosigkeit getrieben hatte. Symbolisch für ihren Sinneswandel: Nadja veranstaltet einen Flohmarkt in ihrer neuen Heimat, auf dem sie ihre alten Barock-Möbel günstig vertickt.

Und das neue, tugendhafte Leben zeigt schon seine Wirkung: Stolz berichtet die Bohlen-Ex, auch nach ihrem Umzug im Dezember letzten Jahres noch keinen Tropfen Alkohol angerührt zu haben. Es ist schön zu sehen, dass nicht einmal Corona die 55-Jährige von ihrem Plan, neu durchzustarten, abbringen kann. Endlich hat sie ein Ziel vor Augen - es geht wieder bergauf! Naddel zeigt sich optimistisch:

Eigentlich hat es bei mir ja immer geklappt. Zwar nicht ausdauernd, aber es hat zu mindestens zu Anfang immer geklappt. Und warum soll es jetzt nicht weiterhin durchgehend klappen, verdammt noch mal.
Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen